Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 15. Juli 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Limousine mit mehr Platz, Aktivlenkung und HeadUp-Display kommt im Juli

Vorstellung: Erste Details und Bilder zum neuen 5er-BMW

Bild anklicken für Großansicht und Fotoserie
Bild anklicken für Großansicht Neu ab Juli:
BMW 5er-Reihe
© BMW AG
Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Fotoserie

Seit Monaten schon geistern mehr oder weniger zutreffende Infos und Fotomontagen, die als Fotos angepriesen werden, über den neuen BMW 5er durch die Medien - nun ist es soweit: Heute haben die Münchner erstmals offiziell Details und Bilder veröffentlicht.

Seit der Neuauflage der 7er-Reihe und des Z4 gilt besonderes Augenmerk zunächst dem Design, das in jüngster Zeit längst nicht überall auf Zustimmung gestoßen ist. Nun, wie ist er geworden, der neue 5er? Die gute Nachricht zuerst: Die neue Münchner Mittelklasse ist längst nicht so auffällig und unruhig gestylt wie die schon angesprochenen 7er- und Z4-Modelle. Dennoch - die Sektkorken haben in der Autokiste-Redaktion nicht geknallt, als die ersten Bilder eingetroffen sind.

Die Frontpartie zeigt zunächst einen klassischen BMW-Kühlergrill, daneben drapieren sich zwei Rundscheinwerfer unter einer gemeinsamen Klarglasabdeckung - soweit nicht viel Neues. Auffällig ist die Form der Scheinwerfer, die sich außen weit nach oben in den Kotflügel erstrecken und so einen sehr schmalen, aber langen und nach oben gebogenen Blinker ermöglichen. Die Motorhaube ist weit in die Kotflügel eingeschnitten - an sich ein unübliches Styling in dieser Klasse, das aber vielleicht auch nur gewöhnungsbedürftig ist. Die Seitenansicht birgt keine Überraschungen - gerade Linien, normale Außenspiegel, der Verzicht auf Schutzleisten (die man in engen Parklücken vermissen wird) und die typische BMW-Fensterform zeigen ein kraftvolles Auto, das nun wie schon die Modelle der 3er-Reihe auch endlich über stabile und praktische Bügeltürgriffe verfügt. Im Gegensatz zu Mercedes und neuerdings auch VW sitzt der Seitenblinker weiterhin im Kotflügel, aber nicht so auffallend hoch wie beim aktuellen Dreier.

Die Heckpartie nimmt Anleihen beim großen Bruder, ist aber insgesamt etwas unauffälliger gezeichnet. Insbesondere die wie die Scheinwerfer weit herumgezogenen Rückleuchten, die außer für die Blinker auch keine klare Einteilung mehr erkennen lassen, fallen ins Auge. Im übrigen: In der Stoßstange gibt es zusätzliche Katzenaugen, das Nummernschild sitzt wie bisher im Kofferraumdeckel, BMW-Emblem und Schriftzug sind an bekannter Stelle. Obschon technisch nicht notwendig, sitzt die Antenne für das Navigationssystem immer noch optisch dominierend auf dem hinteren Dachabschluss - der Nachbar soll eben auch sehen, was Mann oder Frau sich alles leisten kann. weiter »
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.