Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 23. September 2020,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Vierte Karosserievariante soll auch in Deutschland reüssieren

Opel Astra Limousine: Viertürer kommt im Herbst

Opel
Erscheint im Herbst:
Opel Astra Limousine
Opel komplettiert die Astra-Reihe im Herbst mit einer Stufenheck-Limousine, die dieses Mal auch in Deutschland Kunden locken soll. Erste Bilder und Infos gibt es schon jetzt. Mit 4,66 Metern Länge ist der Astra-Viertürer etwa vier Zentimeter kürzer als der Kombi Sports Tourer, aber 24 Zentimeter länger als die fünftürige Variante. Während in der Breite (1,81 Meter) natürlich Übereinstimmung herrscht, duckt sich die Limousine mit knapp 1,48 Metern gut drei Zentimeter niedriger als der Fünftürer. Der Radstand ist identisch zu den beiden anderen Modellen bei 2,68 Metern.

Der separate Kofferraum bietet ein Gepäckvolumen von 460 Liter - 90 Liter mehr als das fünftürige Modell, aber 40 weniger als der Kombi und rund 50 weniger als das Vorgängermodell oder der VW Jetta. Durch Umlegen der im Verhältnis 60:40 geteilt klappbaren Rückbank lässt sich das Transportvolumen auf bis zu 1.010 Liter erweitern.

Motorseitig bedient sich die Limousine aus dem gleichen Regal wie die beiden anderen Karosserieversionen. Zunächst stehen vier zwischen 100 und 180 PS, von denen drei mit Sechsstufen-Automatik verfügbar sind, und drei Dieselaggregate mit 95 bis 130 PS zur Wahl. Anfang 2013 wird dann auch der neue SIDI-Motor Einzug halten. Das Magazin AUTOStraßenverkehr berichtet, Opel werde auch einen neuen 1,4 Liter- und einen 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor anbieten, zudem erhalte der Astra auch den 195 PS starken Biturbo-Diesel aus dem Insignia.

Opel versteht die neue Astra-Limousine als erschwinglichere Alternative für Kunden, die diesen Fahrzeugtyp normalerweise in der Mittelklasse - sprich bei Insignia & Co. - suchen würden. Das Modell sei ein wichtiger Teil der Produkt-Offensive und spiele eine bedeutende Rolle im Rahmen der Wachstumsstrategie, sagt Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke, der schon einmal "signifikantes Eroberungspotenzial in Westeuropa" ausgemacht haben will. Opel geht insoweit von Kundeninteresse speziell in Deutschland und Spanien aus. Zudem soll die Limousine in den starken, wachsenden Märkten Ost- und Zentraleuropas punkten, wo dieses Fahrzeugkonzept in Kleinwagen- und Kompaktklasse sehr gefragt ist, vor allem in Russland und der Türkei.

Russland, aktuell der zweitgrößte Fahrzeugmarkt in Europa, wird Prognosen nach bis zum Jahr 2014 mit bis zu 3,4 Millionen Zulassungen zum Hauptmarkt Europas aufsteigen. Im Kompaktsegment entschieden sich dort im vergangenen Jahr gut die Hälfte der Kunden für eine Stufenheck-Variante. Da Russland zudem der drittgrößte Absatzmarkt für den Astra ist, wird die neue Variante auf dem Moskauer Auto Salon 2012 (29. August - 9. September) Premiere feiern. Bestellt werden kann bereits ab Juni; Preise hat Opel noch nicht mitgeteilt.

Nach Fünftürer, Kombi und Coupé GTC sei die Astra-Familie nun komplett, so Opel. Damit steht auch fest: Das angekündigte Cabrio in dieser Klasse wird nicht Astra heißen.
Leserbrief Autokiste folgen date  06.06.2012  —  # 10129
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.