Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 29. September 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
1,6 SIDI mit bis zu 200 PS und 300 Nm / 5,9 Liter Normverbrauch im Astra

Opel: Erste Details zum neuen Benzinmotor

Opel:
200 PS bei 5,9 Liter Opel
Verbrauch: Neuer Opel-Motor 1,6 SIDI
Opel bleibt mit seinen Problemen in den Schlagzeilen. Produktseitig besteht Nachholbedarf vor allem in Sachen Raumökonomie und Motoren. Das wissen auch die Rüsselsheimer – und schaffen ab Herbst sukzessive Abhilfe. Erste Details. Opel modernisiert sein Motorenprogramm grundlegend. Drei komplett neue Benzin- und Diesel-Motorenfamilien sollen innerhalb von nur zwölf Monaten eingeführt werden und den Großteil des heutigen Portfolios ersetzen. Entwicklungsziel war nach Unternehmensangaben eine "führende Rolle bei Verbrauch, Emissionen, Leistung und Geräuschkomfort".

Den Auftakt markiert ein aufgeladener Vierzylinder-Benziner mit 1,6 Litern Hubraum, Direkteinspritzung und Start/Stop-System. Das Aggregat wird mit dem brachenüblich falschen Dezimaltrennzeichen als 1.6 SIDI vermarktet. Das nach Diesel klingende Kürzel steht tatsächlich für "Spark Ignition Direct Injection", der altbacken klingende Zusatz ECOTEC bleibt bestehen.

Der Motor wird in unterschiedlichen Leistungsstufen angeboten. Die Spitze markiert eine Variante mit 200 PS und 300 Newtonmetern, wobei die Maximalleistung bei 4.700 Umdrehungen und der Drehmoment-Bestwert ab 1.700 Touren anliegen. Im Vergleich zum bisherigen 1,6-Liter-Turbomotor mit 180 PS und 230 Nm verspricht Opel eine Verbrauchsreduktion um 13 Prozent. Im Astra-Fünftürer entspräche das fraglos guten 5,9 Litern. Weitere Technik-Details oder Daten zu den schwächeren Varianten hat Opel noch nicht mitgeteilt.

Für die Belegschaft in den deutschen Werken bedeutet das neue Triebwerk Hoffnung auf bessere Absatzzahlen. Direkt profitiert sie jedoch nicht: Die Produktion des Motors startet im Herbst 2012 im ungarischen Szentgotthard.

Der erste Benzin-Direkteinspritzer von Opel, der "2.2 ECOTEC direct" mit 155 PS, debütierte 2003 in Signum und Vectra und kam auch im Zafira zum Einsatz. 2007 folgte im GT das erste aufgeladene Benzinaggregat mit Direkteinspritzung von Opel, der 2.0 Turbo ECOTEC mit einer Leistung von 264 PS. Ein Jahr später feierte das Aggregat im Insignia Premiere, wo es seitdem in zwei Leistungsstufen von 220 und 250 PS angeboten wird. Der neue Astra OPC wird künftig von der bislang neuesten Version dieses Motors mit 280 PS angetrieben.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  15.05.2012  —  # 10096
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.