Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 1. Dezember 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 4 Minuten
Premiere in Leipzig / 520d mit 184 PS ab ca. 41.000 Euro

BMW 5er Touring: 5er mit Happy End

BMW 5er Touring: 5er mit Happy End
Bild anklicken für Großansicht Premiere in Leipzig:
Neuer BMW 5er Touring
BMW
Nach der Messe ist vor der Messe: Der Genfer Autosalon hatte seine Tore noch nicht geschlossen, da verschickte BMW am Wochenende bereits die Informationen zur nächsten Neuheit: Der neue 5er Touring debütiert wie berichtet auf der AMI in Leipzig. Die Pressemappe ist BMW-typisch protzig nicht weniger als 80 Seiten lang - obschon es so klar wie Kloßbrühe ist, dass das kein Journalist alles im Detail liest. Ein schönes Auto ist sie trotzdem geworden, mag man konstatieren, die inzwischen vierte Generation des großen BMW-Kombis.

Äußerlich entspricht der Touring bis zur B-Säule der neuen Limousine, wie das üblich und auch sinnvoll ist. Es schließt sich ein ansehnlich gezeichnetes Heck an, das auf Überraschungen verzichtet. Im Vergleich mit dem Vorgänger auffällig sind abgesehen vom allgemeinen Designsprung die ausgeprägter modellierte Stufe unterhalb der Heckscheibe, die niedrigere, einteilige und leicht schräg stehende Dachreling, und die nun im Grundzustand rote Bremsleuchte mit kaum noch sichtbarer Waschdüse im größeren Dachkantenspoiler.

Der mit 2,97 Meter längste Radstand im Segment sorgt für einen eleganten, gestreckten Auftritt mit kurzen Überhängen und für ein gegenüber dem auslaufenden Modell erhöhtes Platzangebot im Interieur. Bei einem Kombi fällt insoweit der Blick nicht nur auf die Maße für die Passagiere, sondern vor allem auf das Ladevolumen. 560 Liter sind es künftig in der Grundkonfiguration, 60 mehr als bisher. Neu ist die im Verhältnis 40:20:40 teilbare Rücksitzbanklehne. Optional kann ihre Neigung in sieben Stufen um maximal 11 Grad verringert werden, was noch einmal 30 Liter Stauvolumen bringt.

Maximal schluckt der neue 5er Touring bis zu 1.670 Liter Gepäck, das entspricht einem kleinen Plus von 20 Litern. Zum Vergleich: Der Audi A6 Avant kommt auf 565-1.660 Liter, das T-Modell der Mercedes E-Klasse auf 695-1.950 Liter, ein Škoda Superb steckt 633-1.865 Liter weg und der 14 Zentimeter kürzere VW Passat Variant transportiert 603-1.731 Liter.

Zurück zum BMW: Wie bisher und im Gegensatz zur Konkurrenz lässt sich die Heckscheibe separat öffnen (auch per Fernbedienung); die Laderaumabdeckung fährt dabei automatisch nach oben. Die Ladeluke ist sowohl breiter als auch höher geworden, letzteres ermöglicht durch den ins Dach verlagerten Scharniermechanismus mit nun unsichtbaren Dämpfern: eine technisch elegante Lösung, wie sie vor 33 Jahren von Mercedes im seligen 123er T-Modell eingeführt - und inzwischen wieder aufgegeben wurde. Die Zuladung beim 5er Touring steigt von 600 auf 650 Kilogramm, die Anhängelast beträgt nun einheitlich zwei Tonnen.

Antriebsseitig stehen zum Start je zwei Benziner und Diesel zur Verfügung. Die beiden Reihensechszylinder-Benziner kommen auf 204 bzw. 306 PS, der R6-Diesel leistet 245 PS. Er ist auch in einer "BluePerformance"-Ausführung mit EU6-Abgasklasse erhältlich. Für die meisten Kunden und Einsatzzwecke ausreichend dürfte der Vierzylinder-Diesel mit 184 PS sein, der mit serienmäßiger Start-Stopp-Automatik auf 5,2 Liter Normverbrauch kommt. Als Kraftübertragung dient jeweils ein manuelles Sechsgang-Getriebe, optional ist auch die neue Achtgang-Automatik zu haben - für alle Varianten, also auch für den 520d, der damit der erste Vierzylinder mit acht Fahrstufen wird. Allradmodelle, Vier- und Achtzylinder-Benziner und die M-Topversion werden folgen.

Die Technik-Zutaten eines Autos dieser Klasse können im Rahmen eines solchen Artikels nur noch stichpunktartig wiedergegeben werden. Sie reichen analog zur Limousine von Head-up-Display, Parkassistent, Surround View und Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion über aktive Geschwindigkeitsregelung, Aktivlenkung mit Hinterradlenkung, Nachtsichtsystem und Spurwechselwarnung bis hin zu Spurverlassenswarnung, Tempolimit-Erkennung, Fernlichtassistent und zahlreichen Multimedia- und Online-Diensten - BMW erfüllt nahezu alle Wünsche von Technik- oder Sicherheitsfans, solange sie bereit sind, die teils happigen Aufpreise hierfür zu berappen.

Apropos Preise: Diese liegen noch nicht vor, dürften sich aber am bisherigen Niveau orientieren. 2.500 Euro Aufpreis zur Limousine bedeuten dann beispielhaft 41.200 Euro Basispreis für den kleinen Diesel. Der 5er Touring wird wie das Stufenheck-Modell, der 5er GT und die 7er-Reihe im größten BMW-Werk Dingolfing gebaut. Zu beobachten, wie er bei der Kundschaft speziell gegen den gealterten, aber immer noch begehrlich wirkenden Audi A6 Avant und den in punkto Ladevolumen größeren, aber optisch tendenziell polarisierenden Mercedes besteht, verspricht interessant zu werden.
Leserbrief Autokiste folgen date  15.03.2010  —  # 8627
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.