Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 19. April 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
»United« mit etwa 3.000 Euro Sparpotential bestellbar

VW: Sharan BlueMotion jetzt auch als Sondermodell

Siehe Bildunterschrift
Als BlueMotion- Volkswagen
Sondermodell günstiger: VW Sharan
Der VW Sharan BlueMotion ist ab sofort auch als Sondermodell zu haben. Als "United" bietet der gealterte Van für 1.900 Euro Aufpreis gegenüber dem Basismodell Extras im Wert von rund 5.000 Euro im Paket. Die Modellpolitik von Volkswagen muss man nicht immer und in jedem Fall verstehen: War die Sparvariante "BlueMotion" früher gleichzeitig auch eine eher kärglich bestückte Ausstattungslinie, so haben die Wolfsburger in jüngster Zeit daraus zunehmend eine Motorvariante gemacht, die es Kunden ermöglichte, den Sparwillen beim Verbrauch nicht zwingend mit Spar-Ausstattung kombinieren zu müssen.

Der im Juni eingeführte Sharan BlueMotion wird wie berichtet von dem 140-PS-Diesel angetrieben und verbraucht im Norm-Mix nur 6,0 Liter, 0,7 weniger als regulär. Bisher war die Variante nur in der Basis-Ausstattung "Trendline" und dem wirtschaftlich nicht lohnenden "Comfortline" bestellbar, nicht aber als "Sportline" und "Highline". Dies bleibt auch künftig so, dafür ist jetzt das Sondermodell "United" als BlueMotion erhältlich.

Für die Kunden bedeutet das gegenüber dem "Trendline" eine deutlich aufgewertete Ausstattung. So kümmern sich Lendenwirbelstützen und Sitzheizung vorne, das Ablagenpaket und Leder an Lenkrad, Schaltknauf und Handbremshebel und um den Komfort, während Dekoreinlagen aus mattem Aluminium dem Auge schmeicheln sollen. Technisch umfasst das United-Paket die beheizbare Frontscheibe, Nebelscheinwerfer, Parksensoren, Tempomat, Bluetooth-Handyvorbereitung, Multifunktionslenkrad, beheizte Scheibenwaschdüsen, die sonst tatsächlich nicht serienmäßige Fernbedienung für die Zentralverriegelung und nicht zuletzt das gealterte Navi "RNS MFD" mit Kartendarstellung.

Für eine ansprechendere Optik schließlich sorgen Chromleisten auf Stoßfängern und Seitenschutzleisten, in Wagenfarbe lackierte Türgriffe und Außenspiegelgehäuse sowie innen spezielle Bezugsstoffe und Türverkleidungsmaterialien. Sowohl schön anzusehen als auch praktisch ist das auf sechs Runduhren (Öltemperatur, Bordnetzspannung) erweiterte Kombiinstrument.

Der Preis beträgt ab 34.450 Euro, das sind 1.900 mehr als der "Trendline". Der Preisvorteil liegt bei etwa 3.000 Euro. Wann Volkswagen den über 13 Jahre alten Van komplett erneuert, steht nach wie vor in den Sternen.
Leserbrief Autokiste folgen date  25.11.2008  —  # 7615
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.