Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Sonntag, 29. Mai 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Neue Editionen, Extras und Farben / Wechsel zu komplexen Modellbezeichnungen

Neues vom BMW X3

Siehe Bildunterschrift
Neue Modell- BMW
bezeichnungen: BMW X3
Nach 500.000 verkauften Exemplaren des X3 rüstet sich BMW gegen die heranrollende neue Konkurrenz von Audi und Mercedes. Zwei neue Editionen, verbesserte Materialien im Innenraum und zusätzliche Extras sollen neue Kaufanreize schaffen. Auch die Modellbezeichnungen ändern sich. Einen Sonderweg bei der Nomenklatur gehen die X-Modelle von BMW, die ihre Motorisierung mit einer seitlichen Aufschrift anstelle des üblichen Heck-Schriftzuges verraten, schon länger.

Das bleibt auch künftig so, allerdings wird die Detailbezeichnung beim X3 der X6-Vorgabe angepasst. Aus einem schlichten X3 2.0i wird künftig ein komplexes "X3 xDrive 20i", was laut BMW die Vorzüge des "xDrive"-Allradantriebs betonen soll, de facto aber wohl nur als verunglückter Ausfluss einer nicht ausgelasteten Marketing-Etage gelten darf.

Letzten Endes ist es egal, schließlich ist der Modellschriftzug abbestellbar, und so dürften sich potentielle Kunden mehr für die greifbaren Änderungen interessieren: "Verfeinerungen in der Materialauswahl" sind für das Interieur angekündigt. Beispielhaft nennt BMW insoweit eine Chrom-Ausführung für die Drehregler von Radio und Navi sowie den Handbremsknopf. Neu bei den Optionen sind verschiedene Farben für die Polsterungen, Dekore für die Interieurleisten, ein erweitertes Ablagenpaket, eine silbern-matte Dachreling, Fußmatten mit Ledereinfassung und eine neue Außenfarbe namens "Vermillionrot metallic". Darüber hinaus kann künftig auch ein Snap-In-Adapter zur Integration des Apple iPhone geordert werden.

Neu im Programm sind zudem die Editionen "Lifestyle" und "Exclusive", die mit besonderen Außenfarben und Rädern, Lederlenkrad, ovalem Chrom-Endrohr bei den Vierzylindern, grau lackierten Kühlergrill-Stäben sowie speziellen Kombinationen von Polsterungen, Farben und Dekoren auf Kundenfang gehen. "Exclusive" enthält zudem Xenon-Scheinwerfer, Regensensor und das Lichtpaket.

Als neu preist der Hersteller auch das sogenannte "Comfort Paket Plus", das aber de facto unverändert mindestens seit März in der X3-Preisliste zu finden ist. Was dort nach wie vor fehlt, sind Details wie Abstandsregeltempomat, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Abbiegelicht, Standheizung ab Werk oder belüftete Sitze - das alles ist nicht im Programm.

Dass sich der BMW X3 auch künftig gut verkaufen wird, darf angenommen werden - und dass Audi Q5 und Mercedes GLK interessante Alternativen sind, ist kein Geheimnis. Vielleicht ist das der Grund, warum BMW sich zu der unnötig peinlichen Aussage hinreißen lässt, der X3 sei nach wie vor das "einzige Premiummodell" und das "hochwertigste, fahraktivste und zugleich effizienteste" Fahrzeug seiner Kategorie. Oder - auch die PR-Abteilung ist nicht ausgelastet.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  14.07.2008  —  # 7284
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.