Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 17. Juli 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Bericht: Neumontage kurz vor dem PR-Termin

IAA: Fast wäre die Tiguan-Tür auf Bundeskanzlerin Merkel gefallen

Nicht betrügerisch, dafür umso skurriler ist die neueste Geschichte über VW: Die Wolfsburger sind auf der IAA offenbar nur knapp an einer PR-Katastrophe vorbeigekommen. Einem Bericht zufolge wäre Bundeskanzlerin Angela Merkel fast die Fahrertür des Tiguan vor die Füße gefallen.
IAA: Fast wäre die Tiguan-Tür auf Bundeskanzlerin Merkel gefallen
Volkswagen
Bundeskanzlerin Merkel mit Ex-VW-Chef Winterkorn:
Fast wäre ihr die Tiguan-Türe vor die Füße gefallen
Einem Bericht der Branchenzeitung Automobilwoche vom Wochenende zufolge fiel in der Nacht vor Merkels Standbesuch bei einer letzten Überprüfung durch den Nachtdienst die Tür des VW Tiguan GTE ab, die Merkel am Vormittag danach vor den Augen der Weltpresse öffnen sollte. Eine neue Tür sei noch in der Nacht in aller Eile montiert, die VW-Konzernsicherheit involviert worden.

"Es ist nicht selten vorgekommen, dass Winterkorn am Abend vor Premieren auf Messen die Türen austauschen ließ, wenn ihm zum Beispiel der Klang beim Zuschlagen nicht zusagte. Aber dass eine Tür einfach so abfällt, kann eigentlich nicht sein", sagte ein Insider der Zeitung. Bislang ist kein Verdacht auf Sabotage geäußert worden.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.