Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 22. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Basismodell ohne Klimaanlage und Radio / Start-Stopp kommt 2010

Neuer Opel Astra ab 15.900 Euro

Neuer Opel Astra ab 15.900 Euro
Premiere auf der IAA: Opel
Neuer Opel Astra
Parallel zur Präsentation des neuen Astra auf der IAA hat Opel endlich auch die Preise für den Hoffnungsträger veröffentlicht. Die Basisversion kostet mit 15.900 Euro zwar 1.000 Euro weniger als der Vorgänger, ist aber auch schlechter ausgestattet. Für die Mindestinvestition von 15.900 Euro liefert Opel den fünftürigen Astra mit einem 1,4-Liter-Benziner, der 87 PS leistet, in Kombination mit manuellem Fünfganggetriebe.

Zur Serienausstattung gehören unter anderem sechs Airbags, Tagfahrlicht und Zentralverriegelung mit Fernbedienung, nicht aber Klimaanlage und Radio, die im alten Modell zuletzt Standard waren. Beide Extras kosten zusammen 990 Euro Aufpreis, so dass sich im Vergleich zu bisher ein Patt ergibt. Zum Vergleich: Ein vergleichbarer 80-PS-Golf kommt als Fünftürer auf 17.890 Euro (ausstattungsseitig nur Klima und Radio berücksichtigt).

Der günstigste Astra-Diesel steht mit 19.390 Euro in der Preisliste und ist damit trotz der schlechteren Ausstattung genauso teuer wie bisher. Eine typische Konfiguration kostet beispielhaft ab 20.575 Euro (140-PS-Benziner als "Edition") oder ab 22.990 Euro als entsprechender 125-PS-Diesel. Das vorläufige Topmodell, der Zweiliter-Diesel mit 160 PS und 6-Gang-Automatik als "Cosmo", steht mit 27.405 Euro in der Liste.

Zu den wichtigsten Extras gehören Metalliclack (490 Euro), Parksensoren (520 Euro), Schiebedach (915), Sitzheizung (330), Anhängekupplung (695), Handyvorbereitung (ab 300), Navigationssystem (ab 750), Nebelscheinwerfer (185), der ausziehbare Heck-Fahrradträger (590) sowie das Lichtsystem AFL+, bestehend aus adaptiven Bi-Xenon-Scheinwerfern mit Kurven-, Abbiege- und LED-Tagfahrlicht sowie Fernlichtassistent (ab 1.100).

Unterdessen hat Opel angekündigt, im Laufe des Jahres 2010 mit der Einführung von Start-Stopp-Systemen zu beginnen. Innerhalb von zwei Jahren soll dies baureihenübergreifend zum Standard werden.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.