Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Donnerstag, 30. Juni 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
»Navteq on Board« mit Navi, Alus und Parksensoren

Peugeot: Neues 407-Sondermodell mit Preisvorteil

Peugeot: Neues 407-Sondermodell mit Preisvorteil
Neues Sondermodell: Peugeot
Peugeot 407
Peugeot hat ein neues Sondermodell der 407-Baureihe kreiert, das auf einen bereits früher verwendeten Namen hört, der auch auf die wesentliche Zugabe hinweist: "Navteq on Board" bedeutet "Navi an Bord". Als Basis für das Sondermodell, das als Limousine und Kombi alias SW offeriert wird, fungiert das Basis-Niveau "Tendance".

Zusätzlich erhalten Kunden das noch recht neue Navigationssystem "WIP Nav" (dessen Kartenlieferant Navteq den Namen des Sondermodells erklärt), also das günstigere Modell der beiden regulär verfügbaren Systeme. Es bietet keine Festplatte, Sprachsteuerung oder SOS-Funktion, dürfte mit einem 7-Zoll-Bildschirm mit 2D-Darstellung, integrierter Bluetooth-Freisprechanlage und Eingängen für externe Musikplayer für die meisten Bedürfnisse aber ausreichen.

Ebenfalls serienmäßig sind, wie immer in der Kombination aus "Tendance" und "WIP Nav", der automatisch abblendende Innenspiegel, die geräuschdämmende Frontscheibe und das "Sichtpaket", bestehend aus Regen- und Lichtsensor. Außerdem umfasst das Sondermodell Parksensoren, 16-Zoll-Aluräder und spezielle schwarze Polsterstoffe.

Motorseitig stehen der 1,8-Liter-Benziner mit 125 PS (Normverbrauch 7,7 Liter) und der Zweiliter-Diesel mit 140 PS zur Verfügung, der als bisher einzigstes Peugeot-Aggregat die EU5-Abgasnorm erfüllt und mit 5,7 Litern auskommt. Die Preise beginnen bei 23.650 Euro für die Limousine mit Otto-Motor, der Diesel ist ab 26.950 Euro zu haben. Kombi-Kunden zahlen jeweils 800 Euro mehr.

Die Preise liegen damit um exakt 1.000 Euro höher als regulär. Peugeot beziffert den Preisvorteil auf 1.580 Euro, was allerdings fiktiv ist, weil Parksensoren und die Polsterung sonst im Basismodell gar nicht bestellt werden können. Navigation, Räder und Parksensoren dennoch zusammengerechnet ergeben 2.220 Euro.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  23.01.2009  —  # 7732
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.