Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 19. April 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Bericht: Marktstart verspätet sich bis 2011

VW: Neue Kleinwagen-Familie doch mit Frontmotor

Siehe Bildunterschrift
Konzeptumstellung: Volkswagen
VW Up doch mit Frontmotor
Die neue Kleinwagen-Familie von Volkswagen wird entgegen erster Planungen und entgegen der bisher gezeigten Studien doch nicht über einen Heckmotor verfügen. Trotz oder gerade wegen der Umstellung auf Frontmotor wird sich das Konzept bis ins Jahr 2011 verzögern. Die Gerüchteküche wusste es schon länger, nun ist es offiziell: VW-Chef Martin Winterkorn bestätigte der Fachzeitschrift "Automotive News Europe" (ANE), dass der "Up" mit Frontmotor kommen wird.

"Unsere Ingenieure haben zwar den Heckmotor favorisiert und bis zum Ende für diese Lösung gekämpft", sagte Winterkorn dem Blatt. Letztlich sei die Entscheidung aber unter Kostenaspekten für die Front-Variante gefallen. Mit dem Frontmotor könnten beim "Up" wesentlich mehr Komponenten mit anderen VW-Modellen wie beispielsweise dem Polo ausgetauscht werden.

Damit verabschiedet sich der in früheren Zeiten Heckmotor-kompetente Autobauer von einem gegenüber den Mitbewerbern individuelleren Konzept, das u.a. eine bessere Raumökonomie versprochen hätte. Ob und ggf. inwieweit sich der "Up", der möglicherweise als Lupo verkauft wird, dann noch von aktuellen Kleinstwagen à la Fox unterscheiden wird, bleibt abzuwarten. Das auf der IAA 2007 vorgestellte Up-Konzept inklusive des kleinen Vans "space up" war ursprünglich als völlig neu und unkonventionell konzipierte Fahrzeugfamilie positioniert worden.

Obschon das Frontmotor-Konzept weniger aufwendig ist, wird sich der Marktstart wegen der Konzeptumstellung laut ANE um bis zu fünf Monate verzögern und erst im Jahr 2011 beginnen. Damit wird VW das Segment erst deutlich nach Toyota iQ und Fiat Topolino, die beide 2009 kommen dürften, bedienen können.

Insgesamt plant Volkswagen einen jährlichen Absatz von rund 500.000 Einheiten der "New Small Family" in Europa, den Schwellenländern und möglicherweise auch in den USA.
Leserbrief Autokiste folgen date  21.07.2008  —  # 7297
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.