Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Sonntag, 29. Mai 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Durchschnittlich ein Prozent Aufschlag seit 1. Juli 2007

Škoda: Preiserhöhung für den Octavia

Siehe Bildunterschrift
Ein Prozent teurer: Škoda
Škoda Octavia, hier der "Scout"
Preiserhöhungen bei Škoda sind selten, aber es gibt sie. So hat die tschechische VW-Tochter jetzt neue Preislisten für den Octavia gedruckt. Der Aufschlag, gültig seit Monatsbeginn, fällt mit durchschnittlich einem Prozent aber moderat aus. Der Einstiegspreis für die Octavia Limousine beträgt nun 14.950 Euro (bisher 14.790 Euro) bzw. für den Combi 16.090 Euro (15.890 Euro).

Ein Kombi in der beliebten Kombination aus Zweiliter-Diesel mit nach wie vor aufpreispflichtigem Rußfilter und "Elegance"-Ausstattung kostet jetzt beispielhaft 26.390 Euro und damit 300 mehr als bisher. Der neue TFSI-Benziner mit 160 PS ist in diesem Niveau ab 24.990 Euro zu haben und dürfte damit wie bereits berichtet eine interessante Diesel-Alternative sein. Teuerster Octavia ist der Allrad-Kombi mit "L&K"-Ausstattung, 140-PS-TDI für 31.440 Euro.

Das weiterhin produzierte Vorgänger-Modell mit dem Namenszusatz "Tour" ist jetzt für 13.150 Euro (bisher 12.990 Euro) und der Octavia Combi Tour für 15.150 (bisher 14.990 Euro) erhältlich. Die Preise für die Modellreihen Fabia, Roomster und Superb bleiben unverändert.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  03.07.2007  —  # 6367
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.