Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Sonntag, 3. Juli 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
»Sport Edition« bis zu 1.400 Euro günstiger / Neuer TFSI mit 160 PS

Škoda Octavia: Neues Sondermodell, neuer Motor

Siehe Bildunterschrift
Jetzt auch mit 160 PS-Benziner: Škoda
Škoda Octavia (Bild: Serienmodell)
Škoda ist derzeit die einzige Marke, die Zuwächse bei Privatkunden verbuchen kann. Nichts desto trotz schafft die tschechische VW-Tochter nun bei ihrem beliebtesten Modell, dem Ocatavia, zusätzliche Kaufanreize in Form eines weiteren, vergünstigten Sondermodells. Zum Modelljahr 2008 gibt es jetzt auch einen neuen, starken Benziner. Sowohl die Limousine als auch der ungleich beliebtere Kombi können ab sofort als "Sport Edition" bestellt werden. Basis ist jeweils die Ausstattungslinie "Ambiente", also das - von den L&K-Varianten abgesehen - mittlere Niveau.

Äußerliche Kennzeichen sind modifizierte Front- und Heckschürzen, ein verchromtes Auspuffendstück, Heckklappen- bzw. Dachkantenspoiler sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Im Innenraum gibt es zusätzlich zum normalen "Ambiente"-Lieferumfang Sportsitze, Dreispeichen-Lederlenkrad, Klimaautomatik, Sitzheizung vorne, das Musiksystem "Audience" mit CD-Wechsler und doppelte Sonnenblenden.

Die Unterschiede zum höheren Niveau "Elegance" liegen damit in Details. So fehlt dem Sondermodell u.a. die Umfeldbeleuchtung in den Außenspiegeln und der Graukeil in der Windschutzscheibe ebenso wie Fensterheber hinten, Multifunktionslenkrad, Leder an Handbremsgriff und Schaltknauf, Regen- und Lichtsensor und der automatisch abblendende Innenspiegel.

Außerdem gibt es die "Sport Edition" nicht mit allen sonst wählbaren Extras. Lieferbar sind lediglich der variable Ladeboden (150 Euro), die Handy-Freisprecheinrichtung mit Bluetooth-Funktion (290 Euro), das Navigationssystem "Nexus" (1.580 Euro), Xenonscheinwerfer inklusive beheizten Scheibenwaschdüsen (670 Euro) und ein Heckscheibenwischer für die Limousine (75 Euro) bzw. eine Gepäcknetztrennwand für den Kombi (155 Euro). Außerdem stehen für das Sondermodell nur sechs statt sonst zwölf Außenlackierungen zur Wahl, darunter zwei aufpreisfreie.

Motorseitig sind zwei Diesel und drei Benziner verfügbar. Ersterenfalls handelt es sich um die bekannten Triebwerke mit 105 und 140 PS, die hier ausschließlich mit Rußfilter angeboten werden. Bei den Otto-Motoren gibt es neben dem konventionellen 1,6-Liter mit 102 PS und dem konzernintern auf dem Abstellgleis stehenden, gleich großen FSI mit 115 PS nun im Sondermodell und auch in den regulären Octavia-Varianten mit Ausnahme des Basisniveaus "Classic" den von Audi bekannten Turbo-FSI mit 1,8 Litern Hubraum und 160 PS.

Diese Maschine dürfte manchen Kunden ins Grübeln bringen: Zwar liegt der Norm-Verbrauch mit 5,9/10,1/7,4 Litern (außerorts, innerorts, kombiniert) höher als beim Zweiliter-Diesel (4,8/7,2/5,7), andererseits gibt es bessere Fahrleistungen - die genauen Daten liegen noch nicht vor - und geringere Kfz-Steuer für 1.400 Euro weniger Anschaffungspreis.

Die Sondermodell-Preise lauten für die Benziner 20.890, 22.290 und 23.990 Euro. Diesel-Fans werden mit 23.390 Euro bzw. 25.390 Euro zur Kasse gebeten; der Kombi ist jeweils 1.240 Euro teurer. Der Aufpreis gegenüber "Ambiente" beträgt damit 2.400 Euro bei der Limousine und 2.540 Euro beim Kombi; gleichzeitig ergibt sich Werksangaben zufolge ein ausstattungsbereinigter Preisvorteil von 1.340 Euro respektive 1.390 Euro (Kombi).
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  25.06.2007  —  # 6351
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.