Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 23. Januar 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Dreizylinder-Basis ab 12.990 Euro / Mittlerer TDI mit Klima ab 18.000 Euro

Škoda Roomster: Die Preise

Siehe Bildunterschrift
Als 80 PS-TDI mit Škoda
Klima ab ca. 18.000 Euro: Škoda Roomster
Eigentlich sollte der Roomster erst im September zu den Händlern kommen. Doch Škoda zollt dem nach eigener Darstellung hohen Interesse am neuen Auto Tribut und macht aus dem Termin den Verkaufsstart. Erste Roomster sind demnach jetzt in den Autohäusern zu sehen, wir haben die Preisliste.
Der Roomster wird in drei Ausstattungslinien angeboten werden: "Roomster", "Style" und "Comfort". Die Einstiegspreise betragen 12.990 Euro, 14.490 Euro sowie 16.690 Euro.

Insgesamt stehen jeweils drei Benzin- und Dieselmotoren zur Verfügung, die aber wie üblich nicht mit allen Niveaus kombinierbar sind. Die genannten Basispreise gelten insoweit für den 64 PS schwachen und nur dreizylindrigen 1,2-Liter-Benziner in den unteren beiden Linien, während "Comfort" immer mindestens an den 86 PS-Vierzylinder gekoppelt ist. Teuerstes Modell für 19.890 Euro ist der Roomster als 1,9 TDI mit 105 PS und Rußfilter. Die weiteren Preise zeigt die nachfolgende Übersicht:

Zur Serienausstattung gehören in allen Modellen u.a. sechs Airbags, das aufwändige "VarioFlex"-Sitzsystem im Fond mit herausnehm- und in Längs- und Querrichtung verschiebbaren Einzelsitzen nebst verstellbaren Rückenlehnen, eine zweistufige Kofferraumabdeckung und Zentralverriegelung - also nur das Nötigste.

Ab "Style" erhalten Kunden u.a. auch einen höhenverstellbaren Fahrersitz, Fensterheber vorne und Fernbedienung für die Zentralverriegelung, getönte Scheiben, geschlossene und beleuchtete Handschuhfächer, die halbautomatische Klimaanlage "Climatic", das kleinere von zwei Ablagepaketen, Außenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe lackiert, schönere Applikationen und Sitzbezüge, acht statt vier Lautsprecher, ein Doppel-DIN-CD-Radio mit mp3-Funktionalität und Line-in-Anschluss sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel und einen Bordcomputer.

"Comfort" bietet zusätzlich zu "Style" in erster Linie Nebelscheinwerfer, einen Graukeil in der Windschutzscheibe, einen höhenverstellbaren Beifahrerseitz, das bessere Ablagepaket inklusive Leseleuchten im Fond, Sitzheizung vorne, Leichtmetallräder und Leder für Lenkrad, Handbremshebel und Schaltknauf/Wählhebel.

Fensterheber hinten, Dachreling, Klimaautomatik und natürlich das große Glasdach (630 Euro) kosten stets extra, ebenso Parksensoren (280 Euro, nur für hinten erhältlich). ESP ist serienmäßig außer in Kombination mit dem Dreizylinder-Benziner, wo es mit 300 Euro zusätzlich berechnet wird. Verfügbar sind auch ein festeingebautes und ein mobiles Navigationssystem (Michelin), eine Freisprechanlage mit Bluetooth-Funktion und Kurven- und Abbiegelicht auf Halogen-Basis (ab 230 Euro).
Leserbrief Autokiste folgen date  04.07.2006  —  # 5459
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.