Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 21. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Sonst unveränderte »Pro«-Variante ab November im Handel

Becker: Indianapolis-Navi bald auch mit Bluetooth-Funktion

Siehe Bildunterschrift
Künftig auch mit Harman/Becker
Bluetooth-Funktion: Becker Indianapolis
Ab November gibt es das preisgünstigere Becker-Navigationsgerät Indianapolis auch in einer Pro-Variante, die Ende der Woche auf der IFA in Berlin vorgestellt wird. Neu ist die Bluetooth-Technik, die eine Freisprechanlage fürs Handy ersetzt.
Wurden Handy und Navigationsradio einmalig miteinander "bekannt gemacht" - Fachleute nennen den Anmelde-Vorgang "Pairing" -, erkennt das Radio künftig das Handy automatisch.

Gewählt wird im Telefonmodus einfach durch Ziffern-Eingabe nach bewährter Softkey-Methode, bestätigt mit dem Dreh-/Drücksteller - ganz so wie eine Adress- bzw. Postleitzahleneingabe bei der Zielprogrammierung. Sodann ertönt aus den Fahrzeuglautsprechern der Rufton. Hinter drei weiteren Softkeys verbergen sich Listen für entgangene, angenommene und gewählte Rufnummern. Ein externes Mikrofon, das mitgeliefert wird, ist das einzige, was im Fahrzeug befestigt werden muss.

Die Lautstärke eingehender Gespräche lässt sich am Gerät individuell einstellen. Ankommende Anrufe meldet das Indianapolis Pro mit einem Signalton sowie durch Anzeige der Nummer des Anrufers - sofern übermittelt. Zur Rufannahme reicht ein kurzer Druck auf den OK-Button. Nicht erwünschte Anrufer lassen sich mit dem eingeblendeten Softkey abweisen. Unterstützt wird das Bluetooth Handsfree-Profil der Version 1.0.

Das Pro-Gerät verfügt außerdem über die neueste Software, mit welcher sich in Verbindung mit dem optionalen "Remote Control Kit" auch ein Apple iPod ansteuern lässt.

In der neuen Pro-Version wird das Gerät mehr denn je zur preisgünstigen Alternative zum Traffic Pro. Die Unterschiede beschränken sich auf eine etwas andere Bedienung, 32 statt 64 MB Arbeitsspeicher und einen unwesentlich langsameren Prozessor, den Entfall des Sprachdialogsystems und des Kartenslots. Dafür gibt es einen verdeckten CD-Schacht und ein zum Diebstahlschutz vollständig abnehmbares Bedienteil, was für ein symmetrischeres Gerätedesign sorgt. Alle wesentlichen Radio-, CD- und Navigationsfunktionen sind deckungsgleich.

Das Gerät soll ab November im Handel verfügbar sein. Preise liegen noch nicht vor, dürften aber wenn überhaupt nur unwesentlich über dem bisherigen Niveau liegen. Mehr zur iPod-Anschlussmöglichkeit lesen Sie in dem nachfolgend verlinkten Artikel.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.