Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Oktober 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Optische Retuschen, besseres Navi und GT-Turboversion mit 204 PS

Renault: Facelift für den Laguna

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Modellpflege:
Renault Laguna
Renault Nissan
Rund anderthalb Jahre vor der Ablösung durch den Nachfolger hat Renault den Laguna noch einmal überarbeitet. Das Faceluft-Modell feiert Premiere auf der AutoRAI in Amsterdam, die am 10. Februar beginnt. Neben optischen Retuschen innen und außen ergänzt der "Créateur d'Automobiles" die Angebotspalette um eine neue Topversion.

In punkto Design fährt der Laguna jetzt mit einer modifizierten Frontpartie vor: Der bisherige, etwas lieblos wirkende Plastikgrill wird ersetzt durch die aktuelle Renault-Optik im Stile von Mégane oder Modus.

Konkret bedeutet dies eine kürzere, mittig gepfeilte Motorhaube und im Gegenzug eine deutlich größere, bis weit nach oben gezogene Frontschürze mit geteilten Grill und Renault-Rhombus auf dem Mittelsteg, ferner gibt es neue Chromzierleisten. Die Scheinwerfer sind ebenfalls der aktuellen Formensprache der anderen Modelle angeglichen und schräger nach oben eingepasst. Der Lufteinlass in der Frontschürze wird schmaler, die Nebelscheinwerfer-Integration prominenter.

Im übrigen bleibt das Design, von Details wie Chromlook im vorderen Bereich der seitlichen Schutzleisten und einer modifizierten Aufteilung der Rückleuchten bei der Limousine unverändert. Im Interieur gibt es eine neue Dekorleiste am Armaturenbrett, eine modifizierte Mittelkonsole und eine Umstellung des Polstermaterials von Velours auf Mikrofaser.

Um die Sicherheit kümmern sich bis jetzt zu acht Airbags, ein schnelleres ESP und aktive Kopfstützen. Für die hinteren Außenplätze sind darüber hinaus spezielle Kinderkopfstützen erhältlich: Die Vorderpartie lässt sich umklappen, so dass sie den Kopf des Kindes rechts und links umschließt - ein kleines, nettes Detail, das zeigt, dass Renault sich tatsächlich um die Sicherheit Gedanken macht. Schließlich war der Laguna 2001 das erste Modell, das im EuroNCAP-Crashtest fünf Sterne erreichte.

Um die aktive Sicherheit kümmern sich neben dem ESP optional auch verbesserte Xenon-Scheinwerfer mit adaptiver Leuchtweite sowie dynamischer und statischer Leuchtweitenregulierung. Die Umstellung vom Abblend- auf den Fernlichtmodus erfolgt stufenlos.

Die technische Basis und die Motorisierungen entsprechen weitgehend dem bekannten Standard.

Neu im Programm ist als Topvariante der Laguna GT, der von einem 204 PS starken Zweiliter-Benziner angetrieben wird. Äußerlich gibt sich der GT an einem nach unten gezogenen Lufteinlass, 17 Zoll-Rädern und einem zehn Millimeter tiefergelegten Fahrwerk mit neuer Abstimmung zu erkennen. Die Limousine erhält zusätzlich einen Heckspoiler, der Kombi alias Grand Tour dunkle Seitenfenster hinten und eine Dachreling im "Alu-Look". Aludekor zeichnet auch den Instrumententräger und Schalthebel aus, außerdem ist im GT eine zweifarbige Lederpolsterung (carbon/rot) serienmäßig.

Im übrigen stehen fünf Benziner und zwei Diesel zur Verfügung. Bei den Ottomotoren hat Renault die Leistung des 1,6 Liter-Basismotors auf 112 PS und die des 2,0 Turbo auf 170 PS gesteigert. Dazwischen rangiert der nicht zwangsbeatmete 2,0 mit 135 PS, darüber als einziger Sechszylinder das Dreiliter-Triebwerk mit 207 PS. Bei den Dieseln besteht die Wahl zwischen 1,9 und 2,2 Litern Hubraum (110 / 150 PS), wobei letzterer wohl mit Rußfilter ausgestattet ist. Die 92 PS- und 120 PS-Variante entfällt offenbar, wobei die uns vorliegenden Angaben hinsichtlich der Diesel in sich widersprüchlich sind.

Neu im Laguna ist schließlich das Navigationssystem, jetzt DVD-basiert mit 21 Ländern, 3D-Darstellung, besserer Rechenleistung und automatischer Zoomfunktion. Inbegriffen ist ein CD-Wechsler, der auch mit mp3-Scheiben zurechtkommt. Die Multimedia-Bedienung übernimmt künftig ein zentraler Dreh-Drücksteller mit Zusatztasten, der prinzipiell den Lösungen von Audi und BMW entspricht. Er ist vor dem Schalthebel platziert, wo jetzt mehr Platz ist, weil der bisherige Handbremshebel einem elektronischen System mit Schalter gewichen ist.

Die Markteinführung erfolgt im Frühjahr, Preise liegen noch nicht vor.
Leserbrief Autokiste folgen date  09.02.2005  —  # 3975
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.