Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 2. Juni 2020,
ANZEIGE
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Erster S-Diesel in der Audi-Geschichte kommt Anfang 2013

Audi SQ5 TDI: 313 PS für 1 SUV

Audi
313 PS für 58.500 Euro:
Audi SQ5 TDI
Erstmals kombiniert Audi ein S-Modell mit Dieselantrieb. Ergebnis ist das gewöhnungsbedürftig SQ5 getaufte Topmodell der gerade überarbeiteten Q5-Baureihe mit dem BiTurbo-Sechszylinder aus dem A6. Der Aufpreis ist vergleichsweise gering, doch Interessenten müssen sich noch gedulden. Am Rande des 24-Stunden-Rennens von Le Mans hat Audi noch vor dem Sieg am Wochenende den SQ5 TDI vorgestellt. Das mit zwei Turboladern beatmete Dreiliter-Aggregat stellt üppige 313 PS bereit und stemmt 650 Nm Drehmoment (1.450-2.800 Umdrehungen). Ein sogenannter Soundaktuator, ein Lautsprecher in einem kurzen Nebenarm der Abgasanlage, sorgt dafür, dass die Maschine satter und großvolumiger klingt.

Wer alle 313 Pferdchen springen lässt, kann das SUV aus dem Stand in 5,1 Sekunden auf das Bundesstraßen-Tempolimit treiben, 250 km/h sind maximal drin. Abgeregelt wird dabei offenbar nicht, die 300-km/h-Tachoskala ist reine Show. Als Normverbrauch nennt Audi 7,2 Liter, die aber in der Praxis selbst mit sanftem Gasfuß kaum erreichbar sein dürften, "nimmt" doch schon ein vierzylindriger VW Tiguan dort über acht Liter. Zum Vergleich: Der bekannte 3,0 TDI mit 245 PS kommt auf 6,5 Sekunden, 225 km/h und 6,4 Liter.

Optische Akzente setzen der platinumgraue Kühlergrill mit galvanisierten Doppelstreben in Aluminiumoptik, der Dachkantenspoiler und die modifizierten Stoßfänger, außerdem fallen im Bereich der Fenster das Glanzpaket und die mattsilbernen Außenspiegel ins Auge. Audi lackiert das neue Topmodell ausschließlich in den Kristalleffektfarben "Estorilblau" und "Pantherschwarz". Das Sportfahrwerk legt die Karosserie um 30 Millimeter tiefer. Auf den serienmäßigen 20 Zoll-Rädern im Fünf-Parallelspeichen-Design sind Reifen im Format 255/45 aufgezogen, auf Wunsch können sogar 21-Zöller geordert werden. Die schwarzen Bremssättel an der Vorderachse tragen S-Badges.

Das Interieur ist S-typisch in schwarz gehalten. Der Dachhimmel wird optional in "Mondsilber" angeboten. Die elektrisch einstellbaren Sportsitze tragen serienmäßig Bezüge in Perlnappa/Alcantara oder auf Wunsch Lederbezüge. Die Skalen der Instrumente sind grau und integrieren ein S-Emblem in 3D-Optik, die Zeiger sind weiß gefärbt, die Pedale und Schaltwippen glänzen in Aluminiumoptik. Auch der S-Schaltknauf, die S-Embleme auf den Einstiegsleisten, der Startknopf und das spezifisch geformte Lenkrad setzen Akzente.

Der Audi SQ5 TDI rollt im ersten Quartal 2013 in Deutschland zu den Händlern. Beim Thema Preisgestaltung haben sich die Ingolstädter - relativ betrachtet - überraschend zurückgehalten: Mit 58.500 Euro ist der SQ5 TDI 9.000 Euro teurer als der normale 3,0 TDI. Berücksichtigt man die auch sonst oft geordertren Zugaben wie größere Räder, Lichtpaket, Sportfahrwerk, elektrische Sitzverstellung und S-line-Umfänge, schrumpft die Differenz auf gut 2.000 Euro - da scheint es wahrscheinlich, dass manche Kunden zugreifen werden.
Leserbrief Autokiste folgen date  18.06.2012  —  # 10143
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.