Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 6. Dezember 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Erweiterung der Kompakt-Baureihe um diverse zusätzliche Varianten

BMW 1er: Dreitürer, Sechszylinder und Allrad vor dem Start

BMW
Ab Herbst als
Dreitürer: BMW 1er-Reihe
BMW erweitert die 1er-Reihe wie erwartet um den Dreitürer. Außerdem angekündigt sind je zwei zusätzliche Motorisierungen und Allradvarianten. Bis zur Markteinführung dauert es aber noch etwas. Warum sich Menschen ein Kompaktmodell mit drei statt mit fünf Türen kaufen, ist nur schwer nachvollziehbar, ist doch der Fünftürer das zweifellos praktischere und zumeist auch schönere Auto. Letzteres ist natürlich Ansichtssache, vor allem, weil BMW dem entsprechenden 1er zumindest wieder mittels rahmenloser Scheiben in den langen Türen ein bisschen Pfiff einhaucht.

Ansonsten sind beide Karosserieversionen in den Maßen, den Ausstattungen und sonstigen Details identisch. Weil die Münchner darauf verzichten, den Dreitürer zum Coupé hochzujubeln, dürfte er auch wieder etwas günstiger sein als der Fünftürer - wenn das auch bei einem Auto, das mit mittlerem Motor und Ausstattungsniveau leicht die 40.000-Euro-Marke übersteigt, nur Kosmetik ist.

Motorseitig ergänzt BMW das 1er-Angebot um einen neuen Basis- und einen neuen Top-Motor. Ganz unten angesiedelt ist der neue 114i, einer von 136 auf 102 PS Leistung und 220 auf 180 Nm Drehmoment gedrosselten Variante des 1,6-Liter-Motors aus dem 116i. Der 114i beschleunigt in 11,2 (116i: 8,5) Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 195 (210) km/h bei einem Normverbrauch von 5,5 (5,5) Liter.

An der Spitze steht ein Sechszylinder, der aber nur noch für solvente PS-Fetischisten in Frage kommen dürfte: Das Aggregat kitzelt aus drei Litern Hubraum satte 320 PS und 450 Nm, genug, um den Standardsprint zu einer Sache von 5,1 Sekunden (8-Gang-Automatik: 4,9 Sekunden) zu machen und auf der Autobahn bei 250 km/h einen Begrenzer eingreifen zu lassen. Laut Datenblatt begnügt sich der Wagen mit 8,0 (7,5) Litern, aber natürlich ist die Norm hier noch weiter von der Realität entfernt als bei braven Vierzylinder-Motoren.

BMW vermarktet die neue Topversion nicht als 1er M wie die entsprechende, gerade ausgelaufene Variante des 1e Coupés, sondern als BMW M135i. Es handelt sich um das erste Benziner-Modell aus der unlängst gestarteten BMW-M-Performance-Reihe, weswegen die Münchner Marketer das Auto in der markenüblich nachts am Wochenende verbreiteten Presseinfo auch durchgehend und ernsthaft-umständlich als "BMW M Performance Automobil" bezeichnen.

Der Dreitürer wird im September eingeführt, die neuen Motoren (in Drei- und Fünftürer) erst im November. Bis dahin muss sich auch gedulden, wer mit dem 118i (170 PS) oder dem 120d (184 PS) liebäugelt. Und pünktlich zur Wintersaison stehen dann mit M135i xDrive und 120d xDrive auch Allradmodelle bereit.
Leserbrief Autokiste folgen date  13.05.2012  —  # 10092
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.