Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 26. Mai 2020,
ANZEIGE
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Manfred Ries folgt auf Dr. Michael Kern

A.T.U mit neuem Chef

9524"
A.T.U
Ries
Manfred Ries wird neuer Chef bei der Werkstattkette A.T.U Auto-Teile-Unger. Er war bereits bisher Mitglied der Geschäftsführung und folgt auf Dr. Michael Kern, über dessen Zukunft nur vage Angaben vorliegen. Der A.T.U-Aufsichtsrat hat Manfred Ries (47) mit Wirkung zum 1. Juli 2011 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt. Ries gehört dem Unternehmen seit 2002 an und verantwortet seit 2004 als Geschäftsführer das Personalressort, das er auch weiter verantworten wird. Bereits 2007 und 2008 hatte er A.T.U mehrere Monate lang interimistisch geführt.

"Manfred Ries ist ein sehr erfahrener Manager aus dem eigenen Haus und hervorragend geeignet, A.T.U in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Wir verfolgen das Ziel, das Geschäft mit nachhaltigem Wachstum in den nächsten Jahren auszubauen", sagte Reinhard Gorenflos, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Partner des Mehrheitsgesellschafters Kohlberg Kravis & Roberts & Co. Ltd. (KKR).

Neu in die Geschäftsführung berufen wurde Christian Schmitz (30), der die Bereiche Category Management und Marketing leiten wird. Schmitz ist seit 2003 im Automobilsektor aktiv und hat bei seinem früheren Arbeitgeber KKR Capstone bereits seit 2008 A.T.U beraten. Zu Beginn dieses Jahres hat Schmitz die Leitung von Category Management und Einkauf bei A.T.U übernommen. Christian Sailer (39), seit 2003 in A.T.U-Diensten, fungiert weiterhin als Geschäftsführer für Finanzen und Controlling.

Dr. Michael Kern war seit 1. März 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung. Er bleibe dem Unternehmen beratend verbunden, hieß es. Aufsichtsrat und Geschäftsführung dankten dem ehemaligen VW-Manager für seinen engagierten Einsatz in den vergangenen Jahren. Er habe erheblich zur erfreulichen Entwicklung des Konzerns beigetragen, in dem er A.T.U aus der schwierigen Zeit nach der Abwrackprämie und der weltweiten Wirtschaftskrise zielsicher herausgeführt und insbesondere die die Restrukturierung und Neupositionierung tatkräftig in die Wege geleitet habe.

A.T.U betreibt derzeit rund 650 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden, Italien und der Schweiz. Die rund 13.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2010 einen Umsatz von ca. 1,28 Milliarden Euro. Das Unternehmen hatte Anfang des Jahres 473 Millionen Euro Schulden.
Leserbrief Autokiste folgen date  29.06.2011  —  # 9524
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.