Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 22. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
6-Gang-Getriebe namens EDC kostet nur 1.300 Euro Aufpreis

Renault: Doppelkupplungsgetriebe für Mégane und Scénic

Renault: Doppelkupplungsgetriebe für Mégane und Scénic
Bild anklicken für Großansicht Jetzt auch mit Doppel-
kupplung: Renault Mégane & Scénic
Renault
Bei Renault erfolgt derzeit die Einführung eines Doppelkupplungsgetriebes. Das EDC (Efficient Dual Clutch) genannte System mit sechs Fahrstufen ist vorerst nur im Mégane, Scénic und Grand Scénic in Verbindung mit dem kleinen Diesel (mit dann 110 statt 106 PS) erhältlich. Ein günstiger Spaß. Das grundlegende Prinzip des EDC entspricht demjenigen bereits erhältlicher Doppelkupplungsgetriebe. Es besteht aus zwei automatisierten Teilgetrieben mit jeweils einer Einscheiben-Trockenkupplung.

Ein Teilgetriebe trägt die drei geraden, das andere die drei ungeraden Gänge. Beide sind jeweils über eine eigene Antriebswelle mit dem Motor verbunden. Die Welle für die ungeraden Gänge läuft dabei in der hohlgebohrten Welle für die geraden Fahrstufen. Die Kraft des Motors wird so immer nur über ein Teilgetriebe und eine Kupplung übertragen, während der nächste Gang im zweiten Teilgetriebe bereits vorgewählt ist. Das 38,4 Zentimeter lange, wartungsfreie Getriebe wiegt ohne Betriebsstoffe 82 Kilogramm, das ist etwa die Mitte zwischen dem 6- und dem 7-Gang-DSG von VW.

Eine EDC-Besonderheit sind die rein elektrisch betriebenen Stellmotoren für die Schaltvorgänge. Im Gegensatz zu hydraulischen Lösungen benötigen sie weniger Energie, sind aber wohl etwas langsamer. 290 Millisekunden nennt Renault als Gangwechsel-Zeit. Das EDC setzt wie das 7-Gang-DSG für die kleineren Motoren von VW auf trocken laufende Kupplungen, was den Wirkungsgrad erhöht. Für wieviel Drehmoment EDC gut ist, hat Renault nicht mitgteilt.

Im Falle von Scénic und Grand Scénic - die komplette Modellbezeichnung lautet beispielhaft "Scénic dCi 110 FAP EDC eco2" - kommen die EDC-Varianten auf 5,0 Liter Normverbrauch, das sind 0,2 weniger als die entsprechenden handgeschalteteten Versionen. Zum Vergleich: Der gerade renovierte VW Touran 1,6 TDI DSG benötigt 5,1 Liter. Der Mégane verbraucht in beiden Getriebeversionen 4,4 Liter und unterbietet den VW Golf damit (um drei Zehntel).

Das EDC bietet drei Schaltmodi. Neben einem Sparprogramm, das früh hoch und später runter schaltet, steht auch ein umgekehrt operierender Sportmodus zur Verfügung. Das Normalprogramm rangiert ungefähr in der Mitte mit der Tendenz zu Komfort und Ökonomie. EDC beinhaltet jeweils eine Berganfahrhilfe.

Und der Preis? Gerade einmal 1.300 Euro extra schreiben die Renault-Händler für das EDC auf die Rechnung. Das ist nicht nur der günstigste Preis im Kompaktsegment, wie Renault mitteilt, sondern der mit Abstand günstigste. Zum Vergleich: Im VW Golf werden 2.150 Euro fällig und im Ford Focus 2.250 Euro (mit gleich starkem, aber größerem Motor).
Korrektur, 14:45 Uhr: In einer ersten Version dieses Artikels war der Verbrauchswert für den VW Touran TDI DSG falsch angegeben. Der Wert wurde auf 5,1 Liter korrigiert.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.