Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 6. Dezember 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
740d mit 306 PS / EU6-Version des 730d / Sehr gute Verbrauchswerte

BMW 7er mit neuen und optimierten Dieselversionen

BMW 7er mit neuen und optimierten Dieselversionen
Neuer Diesel mit BMW
306 PS und 6,9 Liter Verbrauch: BMW 740d
Mit zwei neuen Diesel-Varianten geht der BMW 7er ins zweite Lebensjahr. Ein erstarkter Sechszylinder ersetzt die bisherige V8-Variante, während die schwächere Version sparsamer und sauberer wird. Die erzielten Verbrauchswerte sind beeindruckend. Neuer Top-Diesel ist fortan der BMW 740d. Anders als die Modellbezeichnung vermuten lässt und vor allem anders als bisher handelt es sich aber nicht mehr um einen Achtzylinder, sondern um einen Sechszylinder, BMW-typisch natürlich in Reihenbauweise ausgeführt und prinzipiell dem bisherigen Sechszylinder-Top-Diesel entsprechend.

Das neu entwickelte Aggregat leistet 306 PS aus drei Litern Hubraum - kaum weniger als der bisherige V8 mit 330 PS. Das Drehmoment beträgt satte, aber gegenüber bisher vergleichsweise harmlose 600 Newtonmeter, die dafür bereits ab 1.500 Touren anliegen. So motorisiert, stürmt die Oberklasse-Limousine in 6,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis maximal 250 km/h, wo nicht etwa die Fahrwiderstände, sondern die Abregelelektronik dem Vorwärtsdrang ein sanftes Ende bereitet.

Der Umstieg von acht auf sechs Zylinder hat im Wesentlichen zwei Gründe. Einerseits ist es für BMW günstiger, mit einem einzigen Top-Triebwerk zu agieren, das demnächst sicher auch in den anderen Baureihen zum Einsatz kommt, als sich zusätzlich einen V8-Topmotor zu leisten, der nur auf vergleichsweise geringe Stückzahlen kommt. Andererseits und insbesondere gilt es, den Kraftstoffverbrauch zu drücken, um die Akzeptanz solcher Autos zu erhöhen, die Kunden entsprechend und insgesamt zufriedenzustellen und nicht zuletzt den eigenen Flottenverbrauch zu senken.

Verbrauchsreduktion gelingt noch immer am besten durch Abspecken bei Zylinderzahl und Hubraum. Das Ergebnis lautet in diesem Fall 6,9 Liter im Norm-Schnitt - zweifellos ein beeindruckender Wert, auch im Vergleich zum Vorgängermodell, das sich noch 9,5 Liter genehmigte, oder den ähnlich trinkfesten V8-Mitbewerbern aus Stuttgart und Ingolstadt.

Ebenfalls eine Vorreiterrolle nimmt die zweite Diesel-Neuheit im Siebener ein. Der 730d mit 245 PS ist - analog zum 330d - künftig optional auch mit der sogenannten "BluePerformance"-Technik erhältlich. Dabei werden Dieselpartikelfilter und Oxidationskatalysator um einen NOx-Speicherkatalysator ergänzt. Auf diese Weise erfüllt die Abgasnachbehandlung auch bei der Reduzierung von Stickoxiden schon jetzt künftige Abgasvorschriften, sprich: die Variante erfüllt die EU6-Abgasnorm.

Im übrigen wird der 730d - ob mit oder ohne blaue Technik - noch einmal sparsamer. Modifizierungen an Motor und Antriebsstrang mindern den Normverbrauch von 7,2 auf 6,8 Liter. Zum Vergleich: Der Mercedes S 350 CDI "BlueEfficiency" gönnt sich 7,6 Liter, der - vor dem Generationswesechel stehende - Audi A8 3,0 TDI quattro gar 8,4 Liter.

Die hohe Effizienz wird dem Fahrer künftig nicht nur anhand der Verbrauchsanzeige mitgeteilt. Im Modelljahr 2010 wird das Kombiinstrument um eine Rekuperationsanzeige ergänzt. Eine grafische Darstellung neben der Momentanverbrauchsanzeige im unteren Bereich des Drehzahlmessers weist auf die Stromerzeugung während der Schub- und Bremsphasen hin. Die blaue Pfeilgrafik wird immer dann aktiv, wenn die Bremsenergie-Rückgewinnung verbrauchsneutral erzeugte Energie in das Bordstromnetz einspeist. Da fühlt sich der Fahrer dann schon wie im Hybrid, fast.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  25.06.2009  —  # 8076
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.