Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 19. April 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
»Freestyle« als Überbrückung bis zum Facelift

VW: Touran-Sondermodell mit Preisvorteil

VW: Touran-Sondermodell mit Preisvorteil
Leichte Designretuschen und Volkswagen
1.100 Euro Ersparnis: VW Touran Freestyle
Es ist Sondermodell-Zeit bei Volkswagen. Nach Eos und California gibt es ab sofort auch eine Edition des Touran. Mit der üblichen Mixtur aus zusätzlichen Extras zum vergünstigten Paketpreis soll sie die Zeit bis zum anstehenden Facelift des Kompaktvans überbrücken. Äußerliche Erkennungszeichen sind abgedunkelte Scheinwerfer, rauchgraue Rückleuchten, grau getöntes Glas ab der B-Säule, eine eloxierte Dachreling mit schwarzen Füßen, ein matter Kühlergrillrahmen und 16-Zoll-Räder vom Typ "Sedona".

Im Interieur finden sich zusätzlich zum Umfang der mittleren Ausstattungslinie "Trendline", auf der der "Freestyle" basiert, Leder an Schalthebelknauf und Handbremsgriff, ein Leder-Multifunktionslederlenkrad mit Alu-Dekor, der "große" Bordcomputer MFA+ mit Schaltempfehlung, ferner Sitzheizung vorne und nicht zuletzt das "kleine" Navigationssystem RNS 310. Ebenfalls serienmäßig: Scheinwerfer-Reinigungsanlage, beheizte Scheibenwaschdüsen, Doppeltonfanfare, Netztrennwand und Fußmatten vorne und hinten, nicht aber die Klimaautomatik oder Parksensoren.

Technisch gibt es keine Neuerungen. Antriebsseitig stehen neben dem konventionellen Basismotor mit 102 PS aus 1,6 Litern Hubraum der TSI mit 140 PS, die Ecofuel-Variante (Erdgas) mit 150 PS und und die beiden Diesel mit 105 PS (1,9 TDI) und 140 PS (2,0 TDI) zur Wahl. Letzterenfalls handelt es sich noch um die Maschinen mit Pumpe-Düse-Technik, wie sie sonst zugunsten der Common-Rail-Triebwerke aus dem VW-Programm weitgehend verschwunden sind. Die kleinere Variante steht wie auch im Serienmodell zusätzlich in einer Variante ohne Rußfilter sowie als besonders sparsame BlueMotion-Version zur Wahl, die im Norm-Mittel 5,4 Liter verbraucht und neuerdings mit dem umständlichen Namen "TDI BlueMotion Technology" versehen ist.

Bis auf den Basis-Benziner und den BlueMotion-Diesel sind die Modelle auch mit DSG zu haben. Das sonstige Sonderausstattungs-Angebot ist gegenüber der Serie allerdings deutlich eingeschränkt. Im Wesentlichen stehen nur 17-Zoll-Räder, Xenon-Licht und das hochwertigere 510er-Navi zur Wahl.

Die Grundpreise betragen für die Benziner 25.925 bzw. 28.150 Euro, die Diesel sind zwischen 28.075 und 32.150 Euro teuer, und das Ecofuel-Modell gibt es ab 31.825 Euro. Der Preisvorteil liegt bei knapp 1.100 Euro.
Leserbrief Autokiste folgen date  29.05.2009  —  # 8018
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.