Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 25. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
160.000 Limousinen und SUVs für den lokalen Markt ab 2011

PSA und Mitsubishi bauen Werk in Russland

PSA Peugeot Citroën und Mitsubishi bauen ihre Partnerschaft weiter aus und erreichten ein gemeinsames Werk in Russland. Heute wurde im Beisein von Vertretern der Unternehmen und des regionalen Gouverneurs der Grundstein für die Fabrik in Kaluga gelegt. In dem etwa 180 Kilometer südwestlich von Moskau gelegenen Werk sollen ab 2011 Mittelklasse-SUVs für alle drei Marken sowie Mittelklasse-Pkw für Peugeot und Citroën produziert werden.

Die Gesamtkapazität des Werkes, an dem PSA 70 und Mitsubishi 30 Prozent hält, wird bei insgesamt 160.000 Fahrzeugen liegen, darunter 110.000 Pkw aus dem C-Segment und 50.000 SUV. Sie sind für den lokalen Markt bestimmt, dem beide Unternehmen hohe Wachstumsraten vorhersagen. Daher ist eine Erweiterung der Kapazität nach dem Produktionsstart auf bis zu 300.000 Fahrzeuge möglich.

Das neue Werk wird auf einem 200 Hektar großen Grundstück entstehen und soll 3.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Das gemeinsame Investment der beiden Partner beträgt deren Angaben zufolge 470 Millionen Euro. Die Leitung übernimmt Didier Aleton von PSA.
text  Hanno S. Ritter
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.