Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 17. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
638 PS und 819 Nm dank Roots-Kompressor

Corvette ZR1: Stärkste Corvette aller Zeiten

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Supersportwagen:
Corvette ZR1
Corvette
General Motors dreht an der Leistungsschraube. Der amerikanische Sportwagen schlechthin, die Corvette, wird demnächst in einer neuen Topversion namens ZR1 zu haben sein und spätestens damit in die Liga der Supersportwagen vorstoßen. Kurz vor dem Verkaufsstart im Sommer in den USA stehen nun die endgültigen, offiziellen Leistungsdaten fest. Die Corvette ZR1 wird eine Leistung von 476 haben - Kilowatt wohlgemerkt, entsprechend 638 PS bei 6.500 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment beträgt 819 Newtonmeter bei 3.800 Touren.

Damit ist die Corvette das stärkste jemals in Serie gebaute Auto des amerikanischen Herstellers. Herzstück des Sportlers ist - wieder einmal - der Achtzylinder-"Smallblock", hier in einer Variante mit 6,2 Litern Hubraum. Das ist weniger als die 7,1 Liter des Pendants in der im Herbst 2005 vorgestellten Corvette Z06 (512 PS, 634 Nm), weshalb die Leistungsausbeute zunächst verwundern mag. Die Erklärung liegt in der Aufladung. Sie wird besorgt von einem neuen mechanischen Kompressor nach dem System Roots mit einem vergrößerten Volumen und einem Rotor mit vier Wellen. Der maximale Ladedruck beträgt 0,72 bar.

Zu den weiteren konstruktiven Maßnahmen gehören eine geschmiedete Kurbelwelle, Einlassventile und Pleuel aus Titan, natriumgekühlte Auslassventile und eine Trockensumpfschmierung mit 9,9 Litern Ölvolumen.

Der Motor entsteht wie das Z06-Pendant in Handarbeit im General Motors Performance Center in Wixom im US-Bundesstaat Michigan. Bei der Entwicklung ging es laut GM nicht nur um eine hohe Zahl von PS, sondern auch um Langstreckentauglichkeit, Haltbarkeit und Alltagstauglichkeit. Bei umfangreichen Tests habe das Aggregat unter Beweis gestellt, insoweit genauso robust und anspruchslos zu sein wie jeder andere Smallblock-Motor. Das Aggregat wird in unzähligen Versionen seit 52 Jahren gebaut.

Eine dominante Hutze in der Motorhaube bietet der Maschine den notwendigen Platz. Darin eingelassen ist eine Scheibe aus Polykarbonat, die den huldvollen Blick auf den darunter liegenden Motor ermöglicht. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Hinterräder.

Fahrleistungswerte liegen bisher nur rudimentär vor. 322 km/h Spitzentempo stellt GM in Aussicht, was kaum mehr ist als bei der Z06. Den Sprint auf Tempo 100 dürfte die ZR1 in etwa 3,8 Sekunden erledigen. Und was verbraucht ein solches Auto? Das ist angesichts der homöopathischen Verbreitung nicht wichtig, und doch versteigt sich der Hersteller zu der Aussage, das verbrauchsgünstigste Auto in dieser Klasse geschaffen zu haben. Gemeint sind solche jenseits von 600 PS.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.