Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 28. November 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Mégane E85 ab 19.000 Euro / Neue Diesel-Sondermodelle bei Mégane und Scénic

Renault bietet erstes Bio-Ethanol-Modell an

Siehe Bildunterschrift
Bald auch als E85- Renault
Modell: Renault Mégane Grandtour
Die Idee, mit Bio-Ethanol zu fahren, klingt interessant – doch noch gibt es nur wenige Modelle, mit denen das auch möglich ist. Nach Ford, Volvo und Saab bietet bald auch Renault ein erstes E85-taugliches Modell an. Außerdem haben die Franzosen Sondermodelle der besonders sparsamen Diesel bei Mégane und Scénic in petto. Realisiert haben die Franzosen das "Flexible Fuel Vehicle" in einem Mégane Grandtour. Der Kompaktklasse-Kombi mit dem sperrigen Namen "Mégane Grandtour 1.6 16V eco2 Ethanol 85" ist für den Betrieb mit einem variablen Kraftstoffmix aus Bioethanol und Benzin vorbereitet und verträgt die übliche Ethanol-Konzentration von 85 Prozent. Der E85 genannte Kraftstoff ist in Deutschland inzwischen an mehr als 100 Tankstellen erhältlich.

Aus Biomasse gewonnenes Ethanol ist ein nachwachsender Energieträger, der gegenüber fossilen Energieträgern CO2-neutral ist, da die zur Herstellung verwendeten Pflanzen in der Wachstumsphase die gleiche Menge CO2 aus der Luft aufnehmen, die später bei der Verbrennung wieder abgegeben wird.

Ökonomische Vorteile bietet Ethanol durch die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern (und ihren Lieferanten), durch die Verwendung von sonst nicht genutzten Bioabfällen (Holzresten) sowie durch den dank Steuerbefreiung geringeren Kraftstoffpreis von aktuell rund 90 Cent je Liter. Dieser Vorteil wird allerdings durch den geringeren Energiegehalt (zwei Drittel von reinem Ottokraftstoff) und dem daraus resultierenden Mehrverbrauch von E85 zum Teil wieder kompensiert.

Den für den E85-Betrieb ausgelegten 1,6-Liter-Motor produziert Renault dort, wo E85 weitaus verbreiteter ist als in Europa: In Brasilien wird Ethanol bereits seit den 1980er Jahren als Kraftstoff eingesetzt; eine Beimischung von rund 20 Prozent zum Benzin ist dort Pflicht. Da Ethanol mit Gummi und Kunststoffen reagiert und eine höhere Oktanzahl aufweist, werden Einspritzsystem, Ventile, Kolben, Zündkerzen, Kraftstoffpumpe und -filter und das Motormanagement modifiziert.

Dennoch wird das Auto, jedenfalls bis Ende Juni, zum gleichen Preis angeboten wie die reine Benziner-Variante: 19.000 Euro lautet der Basispreis. Zusätzlich angekündigt ist ein Paket mit Sonderausstattungen wie Klimaanlage und Tempomat, das einen Preisvorteil von 2.640 Euro bieten soll.

Außerdem bietet der französische Hersteller jetzt weitere Sondermodelle mit dem Renault-eigenen Umweltlabel "eco2" für die Baureihen Mégane und Scénic an, für die ein Preisvorteil von bis zu 2.340 Euro versprochen ist. Als Motorisierung steht hier der 1,5-Liter-Diesel mit 103 PS und Rußfilter zur Verfügung, der im Mégane auf 4,8 und im Scénic auf 5,2 Liter Normverbrauch kommt - beides Werte, die im Wettbewerbsvergleich zu den besten gehören.

Alle "eco2"-Sondermodelle basieren auf dem mittleren Ausstattungsniveau "Avantage" und verfügen serienmäßig über Klimaanlage, CD-Radio, Lichtsensor und Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Das Interieur kennzeichnet eine spezifische Stoff-Polsterung mit blauen Ziernähten. Äußerlich ist die Sonderedition an den Türgriffen, Seitenschutzleisten sowie dem vorderen und hinteren Stoßleistenband in Wagenfarbe und an speziellen Radabdeckungen zu erkennen. Die Preise beginnen bei 19.600 (Mégane) bzw. 22.700 Euro.
Leserbrief Autokiste folgen date  03.03.2008  —  # 6943
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.