Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 15. Juni 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Sportlich angehauchter Viersitzer kommt im Herbst 2006

Volvo C30: Konzeptstudie gibt ersten Ausblick

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Bisher eine
Studie: Volvo C30
Volvo
Noch 2006 wird Volvo seine Modellpalette nach unten ausbauen. Einen schon recht seriennahen Eindruck des künftigen C30 vermittelt eine Studie, die die Schweden derzeit auf der Detroit Auto Show präsentieren.
Der Zweitürer auf S40-Basis mit vier Sitzen und Glas-Heckklappe präsentiert sich in kontrastreicher Zweifarb-Ausführung und zitiert Elemente des legendären "Schneewittchensargs" P 1800 ES ebenso wie der 2001 vorgestellten Studie "Volvo Safety Concept Car" (SCC).

Das Design der Studie prägt eine eher konservative, Volvo-typische Frontpartie mit Rechteck-Scheinwerfern und einem breiten, niedrigen Kühlergrill. In der Seitenansicht sollen ausgeprägte Radhäuser, eine nach hinten abfallende Dachlinie und die "bootsartige Kontur" der Fahrerkabine Dynamik vermitteln. Die ausgeprägten Rundungen der hinteren Schulterpartie werden durch die Form der gläsernen Heckklappe und ein hufeisenförmiges Muster in der Heckleuchtengrafik betont.

Das Interieur der Studie scheint stärker noch als das Außendesign bereits weitgehend seriennah. Zwei Rundinstrumente mit jeweils einer weiteren kleinen integrierten Analoganzeige und die aus S40/V50 bekannte, sehr dünne Mittelkonsole sind die Zutaten. Der Bildschirm für das Navigationssystem klappt oben aus dem Armaturenbrett heraus, wie man es etwa auch vom 1er-BMW kennt.

Mit 4,24 Meter Länge und 1,78 Meter Breite ist die Studie 23 Zentimeter kürzer und etwas breiter als ein S40. Der Kofferraum wird tendenziell klein ausfallen, was nicht nur mit der Fahrzeugklasse zu tun hat, sondern auch damit, dass Volvo herausgefunden haben will, dass die angepeilte Zielgruppe - junge, beruflich erfolgreiche, kinderlose, designorientierte und "urban geprägte" Menschen - dort sowieso meist nur Aktenkoffer oder Sporttaschen vertauschen wird. Für den Fall der Fälle lassen sich aber natürlich die Rücksitze einzeln umklappen.

Als Antriebsquelle dient dem Messeauto ein 2,4-Liter-Fünfzylinder mit Turboaufladung, der 260 PS und 350 Newtonmeter (2.100-5.000 Umdrehungen) bereitstellt. Damit wären ein Beschleunigungswert auf Tempo 100 in 6,0 Sekunden und eine elektronisch auf 250 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit machbar.

Weitere Besonderheiten der Studie, die so naturgemäß nicht in Serie gehen werden, sind 19-Zoll-Aluräder mit 225/35er-Bereifung, eine Bremsanlage vom italienischen Spezialisten Brembo und ein aufwändiges Soundsystem mit u.a. zehn Lautsprechern, Surround-Technik und 5x130 Watt Leistung.

Die C30-Serienversion werden die Schweden auf der Paris Motor Show im September 2006 zeigen. Kurz darauf wird auch die weltweite Markteinführung beginnen.
Leserbrief Autokiste folgen date  04.01.2006  —  # 4919
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.