Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 5. Dezember 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Neuer Basis-Benziner / Mehr Kraft für den Topdiesel / Höhere Preise

BMW-IAA-Neuheiten (II): Neues vom X3

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Äußerlich unver-
ändert: BMW X3
BMW
Das große Facelift mit höherwertigem Interieur und lackierten Schürzen steht beim BMW X3 noch aus. Dennoch gibt es zur IAA mit einem stärkerem Diesel, optionalem Sportpaket und neuem Basismotor etliche Neuerungen für die Baureihe – und kräftige Preiserhöhungen.
Erstmals setzt BMW in einem seiner X-Modelle, die nach Münchner Lesart SAVs (Sport Activity Vehicles) sind, einen Vierzylinder-Ottomotor ein. Es handelt sich um den aus der 1er- und 3er-Reihe bekannten Motor mit 150 PS aus zwei Litern Hubraum. Das maximale Drehmoment beträgt 200 Newtonmeter (Nm) bei 3.750 Touren.

Als Ergebnis stehen 11,5 Sekunden für den klassischen Spurt auf Tempo 100 und eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h zu Buche, den Verbrauch in Kombination mit dem serienmäßigen Sechsganggetriebe beziffert BMW auf 9,3 Liter im Mittel.

Das Topmodell bei den Selbstzündern, der 3,0d, leistet künftig 218 statt bisher 204 PS. Das maximale Drehmoment des Sechszylinders steigt parallel sogar um 90 auf 500 Nm. Der Beschleunigungswert verbessert sich dadurch um 0,5 auf dann 7,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist wegen der AllSeason-Bereifung auf 210 km/h begrenzt.

Mit der Hochgeschwindigkeits-Abstimmung im optionalen Sportpaket beträgt sie jetzt 220 km/h (vorher 218 km/h, mit Automatikgetriebe 215 km/h). Apropos Getriebe: Statt des optionalen Fünfgang-Automaten gibt es künftig eine sechsstufige Wandlerautomatik. Der durchschnittliche Verbrauch sinkt trotz der Mehrleistung um immerhin 0,5 auf dann 7,9 Liter, beim Automaten ebenfalls um einen halben auf 8,6 Liter.

Beide Diesel-Modelle werden ab September serienmäßig mit Rußfilter ausgestattet und erfüllen dann auch die EU4-Abgasnorm.

Neu bei den Sonderausstattungen ist ein "M"-Sportpaket. Es umfasst neben einem sportlich abgestimmten Fahrwerk mit Mischbereifung (vorne: 235/50, hinten 255/45) auf 18 Zoll-Rädern in Wagenfarbe lackierte und modifizierte Schürzen, hinten mit schwarzer Diffusorblende und neuen auspuffrohren. Ebenfalls modifiziert und lackiert sind die Radlaufblenden und die Seitenschweller, ferner gibt es weiße Blinkleuchten und Details in "Individual Hochglanz Shadowline". Im Interieur erhalten Käufer des Sportpakets ein besonderes Lederlenkrad, Leder am Schaltknauf bzw. Wählhebel sowie Sportsitze.

Zuletzt ein Blick auf die Preise: Das neue Basismodell kostet ab 32.650 Euro und damit deutliche 6.300 Euro weniger als der 2,5i mit 192 PS, der zum neuen Modelljahr um 700 Euro (38.800 Euro) teurer wird. Der 3,0i steigt von 40.300 auf 41.050 Euro. Bei den Diesel beträgt der Aufschlag auch wegen des Rußfilters 1.400 auf 35.200 Euro beim Vierzylinder und sogar 1.850 auf 42.150 Euro beim Dreiliter-Modell.

Das Sportpaket kostet 4.700 (Vierzylinder), 3.700 (2,5i) bzw. 3.300 Euro für die 3,0-Modelle.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.07.2005  —  # 4404
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
BMW
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.