Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 24. Oktober 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
20 Zentimeter längerer Grandtour / Sportvariante mit Turbomotor und DKG

Neuer Renault Clio: Jetzt auch als Kombi und R.S.

Renault
Der neue Renault Clio
kommt auch wieder als Grandtour
Renault zeigt den neuen Clio auf dem Pariser Autosalon nicht nur in der bereits vorab präsentierten Schrägheck-Variante, sondern auch als Kombi. Und selbst die Sportversion R.S. feiert bereits ihren Einstand. Der neue Clio Grandtour weist den gleichen Radstand wie die Kurzheck-Version auf, jedoch verlängerten die Entwickler den hinteren Überhang um gut 20 Zentimeter auf 83,3 Zentimeter. Das Kofferraumvolumen beträgt 430 Liter, 130 Liter mehr als beim "normalen" Fünftürer. Zur Steigerung der Ladekapazität lässt sich zusätzlich zur asymmetrisch geteilten Rücksitzbank auch der Beifahrersitz umklappen.

In Sachen Design sind beide Karosserieversionen bis zur B-Säule identisch. Beim Grandtour folgt dann der verlängerte Hinterwagen mit ausgeprägter Schulterpartie und langem dritten Seitenfenster, das optisch ohne D-Säule ins Heck übergeht. Auch die Kombivariante verfügt über die in der C-Säule "versteckten" Türgriffe hinten, Renault zieht Assoziationen zu einem klassischen "Shooting Break".

Der Clio Grandtour dürfte sich steigender Kundenbeliebtheit erfreuen - weil er schöner und moderner ist als das bisherige Modell und weil nach dem Ende des Peugeot 207 SW der Kreis der Mitbewerber noch einmal kleiner wird. Die praktsich einzigen Alternativen sind Seat Ibiza ST und Škoda Fabia Combi. Ebenfalls bereits auf dem Messestand steht der Clio R.S. Wichtigste Neuerung: Anstelle des Zweiliter-Saugmotors mit 201 PS arbeitet unter der Haube künftig ein praktisch gleichstarker 1,6-Liter-Turbo. Das Maximaldrehmoment steigt um 25 auf 240 Nm. Das Downsizing dürfte für eine deutlich veränderte Antriebskultur führen und dient in erster Linie dem Normverbrauch: 6,2 statt 8,2 Liter stehen im Datenblatt.

Die Kraftübertragung an die Vorderräder erfolgt künftig über ein EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) mit sechs Gängen, die auch manuell über Schaltwippen am Lenkrad geschaltet werden können. Der Fahrer kann über einen Taster den Charakter des Fahrzeugs variieren und zwischen den Fahrprogrammen "Normal", "Sport" und "Race" wechseln. Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk ist für den Clio R.S. das Cup-Fahrwerk mit fünf Millimeter tiefer gelegtem Aufbau und 15 Prozent steiferer Auslegung erhältlich.

Das Design des Clio R.S. prägen eine eigenständige Ausführung von Kühlermaske, Stoßfängern und Seitenschweller. 17-Zoll-Räder sind Standard. Kennzeichen sind außerdem der Diffusor und der Dachspoiler am Heck, breite und tiefer angeordnete LED-Tagfahrleuchten und ein Doppelauspuff mit sportlichem Sound. Im Innenraum dominiert die Farbe Rot. Das Sportlenkrad mit Schaltwippen, eigenständige Instrumente, Aluminiumpedale und Schalensitze mit optionaler Lederpolsterung schaffen eine dynamische Atmosphäre.

Fahrleistungswerte und Preise hat Renault noch nicht genannt.
Leserbrief Autokiste folgen date  28.09.2012  —  # 10306
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.