Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,

Webtipp-Archiv

Februar 2013

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom Februar 2013:
KW 09/2013
Screenshot & Link
Privates Peer-to-Peer-CarSharing
Heute geht es um CarSharing – schon wieder. Denn die Idee hat in der Umsetzung viele Facetten, von den regionalen Gemeinschaften über Car2Go & Co. bis hin zum Peer-to-Peer-Konzept. Die meisten Autos stehen die meiste Zeit ungenutzt herum, warum sollte man sie in dieser Zeit also nicht mit jemand anderem teilen und damit auch noch Geld verdienen? Genauso funktioniert "Autonetzer", ein 2010 gegründetes Portal, das inzwischen mit der Daimler-Initiative Car2Share in einer uns nicht recht durchschaubaren Weise kooperiert, vom großen Konzern also offenbar für eine gute Idee gehalten wird. Auf der Plattform können registrierte Mitglieder Autos anderer Mitglieder kurzfristig und -zeitig mieten. Das kostet nicht die Welt und kann für Mieter im Einzelfall eine praktische Sache sein, nicht nur für den Einkauf im schwedischen Möbelhaus. Die Seite funktioniert gut, wenn auch manche Angebote merkwürdig wirken und diese außerhalb der Ballungsgebiete jedenfalls bisher spärlich ausfallen. Der Autor dieser Zeilen würde sein Privatauto dort niemals offerieren, akzeptiert aber, dass andere das lockerer sehen.
KW 08/2013
Screenshot & Link
Tesla Motors vs. New York Times
Journalisten haben es mit Herstellern manchmal nicht leicht – und vice versa. Die meisten Geschichten gelangen nicht an die Öffentlichkeit, die wenigen Ausnahmen sind demnach umso schöner. Wie die neue von Tesla: Ein Journalist der New York Times gönnt sich im Model S eine ausgiebige Tour an der US-Ostküste und beschreibt anschließend, wie er mit leerem Akku liegenblieb, abgeschleppt werden und frieren musste (wir kennen das von E-Autos). Daraufhin gab sogar der Tesla-Aktienkurs nach, doch Tesla-Chef Elon Musk, in Sachen journalistischem Unsinn ein gebranntes Kind, reagierte prompt. Man zeichne in den Testwagen sämtliche Daten auf, erklärte er – und stellte sie online. Daraus geht im Detail hervor, dass der sowieso E-Auto-kritische Journalist es im Bericht wohl mit der Wahrheit nicht so genau nahm. Wenn sich auch die Korrektheit der Tesla-Daten nicht prüfen lässt, so spricht vieles dafür, dass die als so seriös geltende Zeitung hier unseriös agiert hat. Sympathie also für Tesla, wenn auch deren Bezeichnung des Model S als "bestes Auto der Welt" weder zutreffend noch sympathisch ist.
KW 07/2013
Screenshot & Link
Björn-Steiger-Stiftung und Notruf 112
1969 verunglückt Björn Steiger tödlich, da der Rettungsdienst zu langsam ist. Sein Name ist noch heute durch die daraufhin von seinen Eltern gegründete Björn Steiger Stiftung (BSS) bekannt. Gekämpft, gefordert und gefördert wurde dabei auf vielen Ebenen, von der Einführung des Sprechfunks in Krankenwagen damals bis zur Handy-Ortung heute. Während Notrufsäulen oft mit der BSS in Verbindung gebracht werden, kennt kaum jemand den Einfluss der Stiftung auf den heute so selbstverständlichen einheitlichen Notruf (100 und) 112. Als die bundesweite Schaltung 1973 scheitert, verklagt die BSS das Land Baden-Württemberg und die Bundesrepublik auf Einführung der Notrufnummer. Die Klage wird erwartungsgemäß abgewiesen, führt aber zu einer breiten Unterstützung durch die Öffentlichkeit: Schon wenige Wochen danach wird die bundesweite Einführung beschlossen. 40 Jahre später gilt die 112 fast europaweit, doch jeder vierte kennt sie nicht. Daran erinnert die EU jährlich am 11.2. – und wir heute minimal verspätet mit dem Webtipp zur BSS, die eine gute Website hat und in dieser Rubrik schon lange fehlte.
KW 06/2013
Screenshot & Link
Kampagne zum VW Beetle Cabriolet auf Hawaii
Stell Dir vor, Volkswagen verpflichtet sechs internationale Protagonisten, "die in den Bereichen Comedy, Mode, Sport, Fotografie oder Musik über hohe Bekanntheitswerte und ein großes soziales Netzwerk verfügen" – und der Autor dieser Zeilen kennt sie ausnahmslos nicht. Nun, jenen, die jünger und/oder "socialisiger" sind, mag es anders gehen, aber es spielt auch nicht so die Rolle, wenn man sich mit der neuen Kampagne zum VW Beetle und insbesondere zum Beetle Cabriolet befasst. Mit dem nämlich cruisen die "Trendsetter" zwei Wochen über Hawaii, um ihre "Erlebnisse" anschließend auf Facebook, Twitter, YouTube und all den anderen modernen "Kanälen" zu veröffentlichen, zu teilen, kurzum: das Auto zu bewerben. Manche der (noch spärlichen) Inhalte gefallen durchaus, schon wegen des fotografischen Umfelds, wie ja auch das Auto selbst zwar nicht praktisch, aber doch sympathisch ist – ebenso wie übrigens der Aktions-Slogan "As Sun As Possible". Der Rest der Beetle-Website ist aktuell nicht abrufbar, soll aber in den nächsten Wochen in neuem Look erstrahlen.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen