Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 7. Dezember 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Autobauer folgt Leser-Votum / Premiere auf der IAA 2007

VW: Kleines SUV wird Tiguan heißen

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Premiere 2007:
VW Tiguan (Illustration)
Reichel
Das neue kleine SUV von Volkswagen wird "Tiguan" heißen. Der Autobauer folgte damit einem Votum von Lesern einer Autozeitschrift. Premiere feiert der Gelände-Golf oder "kleine Touareg" auf der IAA im Herbst 2007, Markteinführung ist jedoch erst 2008.
Dies bestätigte ein VW-Sprecher am Donnerstag auf Autokiste-Anfrage. In Kooperation mit der "AutoBild"-Gruppe habe man eine europaweite Umfrage unter der Leserschaft durchgeführt. Der Autobauer hatte sich denn auch durch Blatt die Show stehlen lassen: Auf dessen Website war die Neuigkeit bereits am Mittwoch verkündet worden.

In der Umfrage mit angeschlossenem Gewinnspiel gewann das Phantasiewort aus Tiger und Leguan. Zur Wahl standen außerdem die zuvor vom VW-Marketing entwickelten Namen "Rockton", "Nanuk", "Samun" und "Namib". Wäre hierauf die Wahl gefallen, wäre man dem Votum ebenfalls gefolgt, deutete der Sprecher an. Das in den Medien oft als Verkaufsbezeichnung gehandelte und von VW stets dementierte "Marrakesch" ist damit endgültig vom Tisch.

An der Umfrage haben sich den Angaben zufolge über 350.000 Menschen in zehn Ländern beteiligt; Tiguan habe mit klarer Mehrheit gewonnen, hieß es, wobei Details nicht verlautbart wurden. VW-Markenchef Wolfgang Bernhard bezeichnete die "einmalige Aktion" als Beispiel dafür, wie sich Volkswagen "öffne". Bernhard: "Der große Zuspruch zeigt, dass dies ein richtiger Weg ist."

Wenig überraschend schwärmt der Autobauer sowohl von "Tiguan" als Produktbezeichnung als auch dem Auto selbst. Mit dem exotisch klingendem Namen verbinde man "Reisen, Abenteuer, Spannung", heißt es in einer VW-Mitteilung. Das passe hervorragend, da sich der Tiguan aufgrund seiner auf Fahrdynamik und hohen Komfort ausgelegten Konzeption ebenso für das "urbane Umfeld wie die Unwägbarkeiten jenseits asphaltierter Pisten" empfehle und dem Fahrer damit das Gefühl "grenzenloser Freiheit" gebe.

Das Auto wird mutmaßlich zunächst mit vierzylindrigen Benzin- und Dieselmotoren in einem Leistungsspektrum von 140 bis 200 PS erscheinen; die Basisversion dürfte nicht mit Allradantrieb ausgerüstet sein. Zu den Konkurrenten gehören etwa der Toyota RAV4, die Schwestermodelle Opel Antara und Chevrolet Captiva, ein ebenfalls erwartetes SUV auf Ford Focus-Basis und zumindest in gewisser Weise auch BMW X3 und das künftige kleine Mercedes-SUV, das mutmaßlich GLK heißen wird.

Den Zuschlag zum Bau des Tiguan, den VW nicht mit dem Golf in Zusammenhang gebracht sehen will, ging im Herbst 2005 nach langen Verhandlungen an die Auto 5000 GmbH in Wolfsburg, wo bereits der Touran gefertigt wird.
Leserbrief Autokiste folgen date  20.07.2006  —  # 5500
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.