Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 6. Dezember 2021,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 4 Minuten
Pfiffiger Outdoor-Transporter mit offener Ladefläche und Haltesystem für Fahrräder

Vorstellung: Renault-Studie Kangoo Break'up

Siehe Bildunterschrift
Innovative Konzeptstudie © Deutsche Renault AG
mit Fahrradträgern: Renault Kangoo Break'up
Ganz auf die Bedürfnisse von Freizeitsportlern und Outdoor-Fans zugeschnitten ist die neue Renault-Studie Kangoo Break'up, die auf dem 19. Internationalen 4x4-Automobilsalon in Val d’Isère (10. bis 18. August) Weltpremiere feiert. Das Konzeptfahrzeug auf Basis des Kangoo 4x4 vereinigt in sich die Vorteile eines Pick-up mit dem Nutzen eines Familienautos und dem breiten Einsatzspektrum eines Allradfahrzeugs. Hervorstechendes Merkmal des Kangoo Break'up ist eine offene Ladefläche mit einem neuartigen, in den Ladeboden integrierten Haltemechanismus, der das Fixieren von Fahrrädern zum Kinderspiel macht.

Die Karosserie der von einem 81 kW/110 PS starken 1.6 16V-Benzinmotor angetriebenen Studie fällt etwas länger aus als die des Serien-Kangoo, wobei das Concept Car genauso handlich wie das Original ist. Die hohe Bodenfreiheit, der permanente Allradantrieb sowie die das gesamte Fahrzeug umlaufenden Schutzleisten erlauben Ausflüge auch abseits befestigter Wege. Die 17-Zoll-Leichtmetallräder sorgen für einen auffallend sportlichen Charakter.

Mit dem Kangoo Break'up entwickelt Renault das innovative Kangoo-Konzept weiter, das der Devise "großer Nutzen, kleine Kosten" folgt. Durch Weglassen der Seiten- und Dachbleche im Heckbereich entstand ein offener Gepäckraum, der ebenso vielseitig verwendbar ist wie bei einem echten Pick-up. Nützliches Detail: Der Zugang zum Ladeabteil erfolgt über zwei Schwingklappen mit einem Öffnungswinkel von 90 Grad sowohl nach innen als auch nach außen. Auf diese Weise lassen sich Gepäckstücke aller Größen und Formen mühelos verstauen, selbst wenn sie länger sein sollten als die Ladefläche.

Zur Kategorie "Intelligente Lösungen" zählt auch die neuartige Haltevorrichtung für Fahrräder: Zentrale Bestandteile sind zwei Klammern im Ladeboden, welche die Hinterräder festhalten, und die beiden Riemen über dem Rückfenster zur Befestigung der Vorderräder. Das System komplettieren zwei Schwenkarme, die im ungenutzten Zustand rechts und links an die hinteren Dachholme geklappt sind und in ausgefahrener Position die Fahrradrahmen festhalten. Zusätzlich verfügen sie über ein Sicherheitsschloss, das die Bikes vor unberechtigtem Zugriff schützt. Weiterer Vorteil dieses Transportsystems: Anders als bei herkömmlichen Heckträgern bleibt das hintere Kennzeichen gut sichtbar.

Siehe Bildunterschrift
Der Break'up ist mit © Deutsche Renault AG
Allradantrieb ausgestattet
Dank der in Kangoo-Manier geformten stählernen Dachholme im Heckbereich bleibt die unverwechselbare Linienführung erhalten. Ein weiteres charakteristisches Stilelement sind die vertikal angeordneten Rückleuchten rechts und links der Laderaumtüren. Praktisch: In den Seitentüren verfügt der Break’up über eine Vielzahl von Staufächern, darunter auf der rechten Fahrzeugseite über einen kleinen abschließbaren Koffer für Wertgegenstände, der sich bei Bedarf auch herausnehmen lässt. Exklusiv für die Studie kreierten die Renault-Designer die Lackfarbe "Butterblumengelb".

Im Interieur gibt es nach dem Vorbild der Serie fünf vollwertige Sitzplätze und zwei Schiebetüren für die Fondpassagiere. Die Sitzbezüge sind aus beschichtetem Vlies gefertigt; die Kunstfaser bietet einerseits einen exzellenten Sitzkomfort, ist andererseits äußerst strapazierfähig und lässt sich problemlos mit einem nassen Schwamm abwaschen - besonders wichtig für den echten Outdoor-Einsatz.

Sein freundliches und transparentes Raumgefühl verdankt der Kangoo Break'up nicht zuletzt dem großen Panoramadach, das sich über die gesamte Innenraumlänge erstreckt. Es besteht aus zwei Glassegmenten mit einem Querträger dazwischen. Für zusätzliche Helligkeit sorgt die elektrisch versenkbare Trennscheibe zur Ladefläche. Unterhalb der Scheibe ist das Reserverad mit dem Renault-Logo und dem Kangoo-Schriftzug auf der Schutzhülle untergebracht. Die Studie besitzt auch ein Navigationssystem mit Bildschirm.

Um den Freizeit- und Outdoor-Charakter des Kangoo Break'up zu unterstreichen, hat Renault Sport parallel zur Premiere des Konzeptfahrzeugs die Studie eines Sportfahrrads aufgelegt. Als Materialien kommen Karbonfaser und Titan zum Einsatz, die nicht nur zu einer dynamischen Optik beitragen, sondern ebenso zur Gewichtsersparnis.

Ob der Break'up jemals in Serie gehen wird, ist noch nicht entschieden. Entsprechendes Interesse der Messebesucher vorausgesetzt, scheint dies jedoch nicht ausgeschlossen. Für außergewöhnliche Lösungen und praktische Autos war die französische Marke ja schon immer zu haben.
Leserbrief Autokiste folgen date  12.08.2002  —  # 1381
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.