Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 14. Dezember 2017,

Webtipp-Archiv

Oktober 2010

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom Oktober 2010:
KW 43/2010
Screenshot & Link
Elektroauto Luis 4U
Über Elektroautos hört man viel, doch tatsächlich kaufen kann man sie bislang kaum. Wer sich ein E-Auto in die Garage stellen will, muss auf kleine, mehr oder weniger alternative Anbieter umsteigen. Dazu gehört die Luis AG, die im letzten Jahr mit dem Kleinwagen "Free" auf die Nase gefallen ist. Firmenchef Jan Luis ficht das nicht an, und offenbar hat er mit Rückfahrkameras & Co. genug Geld und Bankvertrauen verdient, um einen zweiten Anlauf zu wagen. Dieses Mal ist es ein "City-SUV" im Kleinwagen-Format, das auf dem chinesischen Zotye Nomad II basiert. Mit 25 kWh Akkuleistung sollen 200 Kilometer Reichweite drin sein. Ab sofort kann bestellt werden, teilte das Unternehmen dieser Tage mit, doch die Website mit ihren vielen Textfehlern, merkwürdigen technischen Daten und dem verlinkten, aber nicht vorhandenen Konfigurator macht nicht eben Lust darauf. Und auch sonst ist nicht nachvollziehbar, warum man das Auto kaufen sollte: Die Sicherheitsausstattung ist ungenügend, und der Preis dürfte selbst Gutmenschen zurück zum Hybrid-Prius tendieren lassen: "Schon ab" 39.900 Euro geht es los.
KW 42/2010
Screenshot & Link
Bosch-Angebote für Old- und Youngtimer
In Deutschland gibt es immer mehr Oldtimer und solche, die es werden wollen. Zusammen mit den sogenannten, mindestens 20 Jahre alten Youngtimern sind 1,2 Millionen zugelassen, viele weitere stehen ohne Kennzeichen in den Garagen, Scheunen und Kellern des Landes. Die Zahl stammt von Bosch, denn der Autozulieferer kümmert sich auf vielen Ebenen um diese Autos. Dazu gehören nicht nur Oldie-Veranstaltungen, sondern auch Dinge, die Geld einbringen. So verkauft Bosch originale Ersatzteile aus längst vergangenen Zeiten ebenso wie Nachbauten häufig nachgefragter Teile in einem eigenen Ebay-Shop. Bei der Bestimmung des passenden Ersatzteils unterstützt das Unternehmen die Liebhaber des "rollenden Kulturguts" mit einer Wissensdatenbank im Internet, die über 30.000 Dokumente zum Download bereithält. Sie liefern Antworten etwa auf die Frage, welcher Starter in einem Fahrzeug ursprünglich verbaut war, in welchen unterschiedlichen Modellen ein bestimmter Generator eingesetzt wurde, oder auch Informationen zu alternativ verwendbaren Ersatzteilen.
KW 41/2010
Screenshot & Link
(Dacia hat keine) Status-Symptome
Ist Ihr Auto für Sie auch so etwas wie ein Statussymbol? Nein? Wirklich nicht, auch nicht ein klitzekleines bisschen? Nun, das soll es geben, doch wir wollen nicht behaupten, dass die allzu überzeugten Verfechter von "Autos sind nur ein Gebrauchsgegenstand" sympathischer wären als jene, die sich überwiegend durch ihren fahrbaren Untersatz definieren. In der Tat ist ein Auto oft ein Statussymbol, wenn auch wohl zunehmend iPhone & Co. an seine Stelle treten. Dem facettenreichen Thema widmet sich die Marketing-Aktion eines Autobauers, die Sie hoffentlich noch nicht aus der Fernsehwerbung kennen. Inhaltlich und optisch hält das, was Dacia macht, einen angenehmen Abstand von diesen überladenen Flash-Mitmach-Web-2.0-Aktionen, die schon viele 30jährige überfordern. Vier kurze Videoclips, einige wenige Texte und ein launiger Psycho-Test reichen für die mit einem Augenzwinkern vermittelten Botschaften: Die teuerste "Autokiste" ist nicht unbedingt auch die angenehmste, Statusverweigerung kann selbst zum Statussymbol werden, und günstiger als in einem Dacia kann man kaum fahren.
KW 40/2010
Screenshot & Link
Online-Sehtest
Es gibt diese Art von Presseinfo, die erklärt, wie man besser, sparsamer und sicherer Auto fährt. Also etwa mit Licht, ohne Kofferraumbalast, mit gepflegtem Auto und jedenfalls im Nebel langsam. Inhaltlich gibt es dagegen – meist – nichts einzuwenden, aber ... gähn. Diejenigen, die es lesen, wissen eh Bescheid, die Ignoranten erreicht man sowieso nicht. Trotzdem kommen auch wir Ihnen heute mit dem erhobenen Zeigefinger, aber nur ein bisschen. Wer gut sieht, fährt sicherer, erklärt das "Kuratorium Gutes Sehen", und einen wahren Kern mag man dieser missverständlichen Pauschal-Aussage nicht absprechen. Im Rahmen einer Aktion sollen Autofahrer zu einem Sehtest bewogen werden, den bis Ende November 3.500 Augenoptiker kostenlos anbieten. Jeder vernünftige Optiker wird das natürlich immer tun, was die Kampagne schon etwas merkwürdig erscheinen lässt. Auch bilden wir uns nicht ein, Sie ernsthaft zum Optiker schicken zu können. Aber vielleicht gefällt Ihnen die Idee, einen Sehtest online durchzuführen. Der ist qualitativ natürlich nicht mit dem vom Profi zu vergleichen, aber besser als nichts.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen