Anzeige
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,

Webtipp-Archiv

November 2008

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom November 2008:
KW 48/2008
Screenshot & Link
Zum 100. Geburtstag Carlo Abarths
Ist ein Fiat 500 mit 135 PS ein Rennwagen, wie Fiat behauptet? Im Zweifel nein – aber ein Spaßmacher zweifellos. Abarth heißt das Auto, so wie Karl Abarth, der 1908 auf die Welt kam. Der Österreicher musste seine eigenen Fahrer-Ambitionen nach schweren Motorradunfällen aufgeben, floh vor den Nationalsozialisten 1945 nach Meran und wurde als Carlo Abarth italienischer Staatsbürger. Sein erstes Werk war ein Sportauspuff für den Fiat Topolino – Hunderttausende solcher und anderer Tuningutensilien werden folgen, 7.300 Motorsport-Siege gehen in die Annalen ein. 1971 wird Abarth Teil des Fiat-Konzerns; der 1979 verstorbene Firmengründer erlebt etliche Triumphe, wie etwa den Sieg von Walter Röhrl als Fahrerweltmeister, nicht mehr. Lange Jahre lag der Name mehr oder weniger brach, bis sich Fiat im letzten Jahr auf seine Historie besinnt, Abarth als eigene Marke reaktiviert und sogar die alten Geschäftsräume wieder nutzt. Diesen Monat wäre Carlo Abarth 100 Jahre alt geworden – wir empfehlen einen Blick auf die Website, die sich ebenfalls "tunen" lässt.
KW 47/2008
Screenshot & Link
Gewinnspiel und Online-Games von Mitsubishi
Auch auf die Gefahr hin, dass diese Rubrik zur Meckerecke über Marketingaktionen verkommt – diese Mitsubishi-Kampagne ist so schlecht, dass wir nicht umhin kommen, sie zu erwähnen. Kurz gesagt, verlost der japanische Hersteller zwei Autos und will auf die neuen Modelle Colt und Lancer Sportback aufmerksam machen. So weit, so unspektakulär. Spektakulärer ist die Idee, die Gewinnerautos per Hubschrauber einzufliegen – an einen Ort, den die Teilnehmer zuvor auf ungewöhnliche Weise mit dem Marken-Diamanten geschmückt haben. Die bisherigen Einsendungen sind allerdings qualitativ überwiegend durchschnittlich und quantitativ überschaubar, was vielleicht an der Website liegt, die so überzeugend schlecht gemacht ist, dass man es kaum glauben mag. Mitsubishi nervt die Nutzer mit lieblosen Texten, anstrengendem Sound, pixeligen Grafiken und einem japanischen Moderator, der dem Vernehmen nach im Heimatland "Kult" ist. keine Frage: Diese Aktion hat Geld gekostet, wird dem schwindenden Marktanteil aber nicht ein Zehntel weiter helfen.
KW 46/2008
Screenshot & Link
Paris – New York 2009
Autokiste-Stammleser erinnern sich vielleicht noch an Matthias Jeschke, der 2005 einen neuen Höhenweltrekord für Geländewagen aufgestellt und diesen 2007 nochmals verbessert hatte. Kürzlich hat sich der Mittdreißiger wieder aufgemacht – von Paris nach New York. Erstmalig will das Team die über 40.000 Kilometer lange Strecke ausschließlich mit dem Auto über den Landweg und das Eis der Beringstraße umrunden. Da die Meerenge seit vielen Jahren nicht mehr vollständig zufriert, werden auf Anhängern mitgeführte Schwimmsysteme als Sicherung eingesetzt. Die Expedition führt in rund acht Monaten durch 21 Länder und soll dabei – anders geht es heutzutage wohl nicht mehr – "spurlos" und "klimaneutral" durchgeführt werden, weshalb etwa die Jeeps mit Biokraftstoffen und -Öl betrieben und anschließend Bäume gepflanzt werden. Sicher ein spannendes Projekt, wenn auch die Außendarstellung nicht ganz unseren Geschmack trifft. Alle Details gibt es laufend aktualisiert im Web; angeblich werden noch Fahrer gesucht...
KW 45/2008
Screenshot & Link
Die neue Maserati-Website
Heute unternehmen wir einen kleinen Ausflug nach Italien – rein virtuell, versteht sich. Ziel ist Modena, womit die Kenner Bescheid wissen: Die Heimat von Maserati, der kleinen, aber höchst feinen Fiat-Tochter, die nach langer Durststrecke inzwischen sogar wieder schwarze Zahlen schreibt. Die Sportwagen von Maserati gefallen den meisten Auto-Fans gut, weil sie einerseits chic und schnell, andererseits aber nicht so auffällig wie ein Ferrari oder Lamborghini sind – und natürlich weil es den Quattroporte gibt, der die Idee eines Mercedes CLS schon länger verkörpert. Langer Rede kurzer Sinn: Maserati präsentiert sich seit kurzem mit einer neuen Website, die zwar noch mit einigen Kinderkrankheiten kämpft, insgesamt aber gut und besser als bisher gefällt: Ausführliche Informationen mit wenigen, aber schönen Bildern und Videosequenzen machen Lust auf eine Ausfahrt. Der Konfigurator erlaubt nicht nur das sonst nicht mögliche Aussuchen der Farben von Bremszangen, Dachhimmel, Gurten oder Teppichboden-Nähten, sondern zeigt neuerdings auch die Preise an.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen