Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 30. Oktober 2020,
Crossover-Modell läuft aus / Nur noch eine Motorisierung

Nissan Qashqai II: Abschied mit Sondermodellen

Europas meistgekaufter Crossover starte mit drei Sondermodellen in den Herbst, frohlockt Nissan. Tatsächlich handelt es sich um die Auslaufmodelle der aktuellen Generation.
Nissan Qashqai II: Abschied mit Sondermodellen
Nissan
Bis 2021 der Nachfolger kommt, gibt es den
Nissan Qashqai mit eingeschränktem Modellangebot
ANZEIGE
Der Nissan Qashqai II steht am Ende seiner Laufzeit. Das sogenannte "Run-Out Line-up" besteht noch aus drei Varianten, die nur noch in Verbindung mit dem 1,3-Liter-Benziner zu haben sind. Der Vierzylinder leistet wahlweise 140 oder 158 PS. Während die Einstiegsversion an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist, übernimmt in der stärkeren Ausführung ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe die Kraftübertragung.

Neues Basismodell ist der Qashqai Shiro. Nissan erklärt, dieser basiere auf dem Niveau Acenta, was aber keine sinnvolle Aussage ist, weil es dieses nicht mehr gibt. Die Ausstattung umfasst u.a. ein Assistenzpaket und ein 7-Zoll-Navigationssystem. Darüber basiert der "Zama", der ein 360-Grad-Kamerasystem, Privacy Glass, 18-Zoll-Räder, Panorama-Glasdach und ein schlüsselloses Zugangssystem bietet. Das Topmodell "Akari" packt noch Voll-LD-Scheinwerfer, Lederausstattung und 19-Zoll-Räder drauf.

Die Preise beginnen bei 26.550, 28.830 und 31.650 Euro. Vergleiche mit dem bisherigen Portfolio sind nicht mehr möglich. Der Nachfolger erscheint erst im Sommer 2021.
Leserbrief Autokiste folgen date  14.10.2020  —  # 13243
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE