Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Sonntag, 29. Mai 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Zwei neue Varianten: 180 PS oder 3,8 Liter Verbrauch

Seat Ibiza Cupra und Ecomotive am Start

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Klein, jung & wild:
Seat Ibiza Cupra
Seat
Kopf oder Bauch? Mit dieser Frage sehen sich Seat-Kunden konfrontiert, wenn es um die beiden neuen Varianten geht, mit denen die spanische VW-Tochter bereits jetzt das Portfolio des neuen Ibiza erweitert. Zur Wahl stehen 3,8 Liter Verbrauch oder 180 PS – oder, wohlgemerkt. Der Bauch würde sich für den Ibiza Cupra entscheiden, der zu den derzeit stärksten Kleinwagen gehört: Die inzwischen aus diversen Konzernmodellen bekannte, nur 1,4 Liter große Maschine kommt hier in einer abermals neuen Version.

Nicht 122, nicht 140, nicht 170, sondern satte 180 PS schaufelt der doppelt aufgeladene TSI auf die Vorderräder. Den Weg dorthin besorgt serienmäßig das Siebengang-DSG, das hier mit zusätzlichen Schaltwippen für manuelle Eingriffe am Lenkrad ausgerüstet ist.

Optisch gibt sich der kleine Wilde an exklusiven Design-Details zu erkennen: So sorgt eine vergrößerte Frontschürze mit weit aufgerissenen Lufteinlässen hinter schwarzem Gitter für jene Portion Extra-Auffälligkeit, die Käufer solcher Autos offenbar wünschen. Garniert wird das Ganze mit fünf zusätzlichen Luftschlitzen unter dem Kühlergrill und einem großen, asymmetrisch angebrachten Cupra-Schriftzug.

Am Heck zeigt der Cupra ebenfalls eine modifizierte Schürze, die den aktuell so angesagten Diffusor-Look betont, ein zentrales Auspuffrohr in Trapezform beherbergt und über größere Rückstrahler verfügt. Die Seitenansicht wird lediglich bestimmt durch schwarze Außenspiegelgehäuse, die wegen des Sportfahrwerks geringere Bodenfreiheit und 17-Zoll-Räder. Wer Cupra sagt, muss übrigens Dreitürer, im Seat-Jargon SportCoupé, meinen.

Für den Innenraum angekündigt sind Sportsitze im Cupra-Design und eine Aluminium-Pedalerie; weitere Aussagen lassen sich noch nicht treffen, weil Seat Einblicke hier im Vorfeld der Messe-Premiere auf dem Auto Salon Paris Anfang Oktober noch nicht gewährt. Auch mit den weiteren technischen Daten halten die Spanier noch hinter dem Berg: Drehmoment, Beschleunigungszeit, Höchstgeschwindigkeit - alles Fehlanzeige: Wer diese verschweigt, muss auch den Verbrauch nicht nennen.

Beim Ecomotive, also dem Ibiza für die Vernunft, ist es genau andersherum: 3,8 Liter Verbrauch sind zu vermelden, aber keine Fahrleistungen. Unter der Haube sitzt hier der ebenfalls 1,4 Liter große TDI, der aus seinen drei Zylindern 80 PS leistet. 3,8 Liter Verbrauch scheint momentan denn auch das Beste zu sein, was mit nicht allzu aufwändigen Mitteln möglich ist: Der VW Polo BlueMotion kommt ebenso auf diesen Wert wie der Ecomotive auf Basis der alten Ibiza-Generation.

Ermöglicht werden die niedrigen Verbrauchswerte durch Verbesserungen des Getriebes, modifizierte Übersetzungsverhältnisse, eine optimierte Motorelektronik und schmale, rollwiderstandsarme Reifen der Dimension 175/70 auf 14-Zoll-Felgen. Außerdem sorgen ein geschlossener Frontgrill und ein großer, nicht lackierter Dachkantenspoiler für bessere Aerodynamik. Im übrigen basiert der Ecomotive auf dem Basismodell "Reference".

Preise hat Seat noch nicht mitgeteilt.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  01.09.2008  —  # 7395
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.