Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 2. Juli 2020,
Golf R Variant beendet 116jährige Tradition

VW-Werk Zwickau beendet Verbrenner-Ära

Mit der Ausrufung von Meilensteinen sollte man sparsam umgehen, aber das, was sich heute bei Volkswagen in Zwickau abgespielt hat, passt durchaus in diese Kategorie: Der letzte Verbrenner ist im dortigen Werk vom Band gelaufen. Nach über 9,5 Millionen Stück beendet ein PS-starker Kombi die 116jährige Tradition.
VW-Werk Zwickau beendet Verbrenner-Ära
Volkswagen
Stabübergabe: Ein Golf R Variant war am 26.06.2020 das
letzte Auto mit Verbrennungsmotor, das VW in Zwickau baut
ANZEIGE
Volkswagen hat heute die Produktion von Pkw mit Verbrennungsmotor im Werk Zwickau endgültig beendet. Letztes herkömmlich angetriebenes Fahrzeug war ein PS-Protz, namentlich ein Golf VII R Variant im schönen "Oryxweiß Perlmutteffekt", der von einem Kunden in Deutschland bestellt worden war.

Vom heutigen Tag an werden in Zwickau ausschließlich Elektro-Modelle gefertigt. Der Sprung in die automobile Neuzeit erfolgt mit langem Anlauf: Seit 1904 wurden in Zwickau Autos mit Verbrennungsmotoren gebaut – zunächst unter anderem für viele Jahre Horch-Modelle, zu DDR-Zeiten lief hier der Trabant vom Band. Auch wenn aus den allerersten Jahren nicht mehr alle Unterlagen vorliegen und die Volumina geschätzt werden müssen, kommen die Statistiker auf insgesamt rund 9.512.000 Fahrzeuge.

Im Mai 1990 startete die Produktion von VW am westsächsischen Standort, seither wurden exakt 6.049.207 Volkswagen der Modelle Polo, Golf, Golf Variant, Passat Limousine und Passat Variant in Zwickau gebaut.

Die Arbeiten in der Halle 6, in der der Golf Variant bislang gefertigt wurde, haben bereits begonnen. Nach einer mehrwöchigen Umbauphase über den Sommer werden Ende des Jahres dort die ersten E-Fahrzeuge produziert. Seit November 2019 läuft in Westsachsen die Serienproduktion des ID.3 1st Edition.

In Zwickau stellt der Konzern damit erstmals eine große Autofabrik vollständig auf E-Mobilität um. Die Investitionen für den Umbau belaufen sich nach offiziellen Angaben auf rund 1,2 Milliarden Euro. In der finalen Ausbaustufe ab 2021 sollen am Standort sechs Elektroautos gebaut werden, unter anderem neben ID.3 und ID.4 ein SUV von Audi und der ID.3-Ableger von Seat. Alle 8.000 Mitarbeiter wurden oder werden noch im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen auf die Produktion von E-Autos und den Umgang mit Starkstrom vorbereitet.

Zwickau ist der wohl traditionsreichste Standort in der deutschen Automobilindustrie. Volkswagen Sachsen verfügt neben dem Fahrzeugwerk Zwickau über zwei weitere Standorte: In Chemnitz werden unter anderem Benzinmotoren produziert, und in der Gläsernen Manufaktur Dresden läuft noch bis Jahresende der e-Golf vom Band, anschließend wird auch dort der ID.3 produziert.

Der Abschied vom Verbrenner in Zwickau hat allerdings noch eine Fußnote: Zumindest die Karosserien für die Luxus-SUV von Lamborghini und Bentley werden dort weiterhin gefertigt.
Leserbrief Autokiste folgen date  26.06.2020  —  # 13203
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE