Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 25. Mai 2020,
Auch deutsche Opel-Standorte betroffen

PSA schließt alle Werke

Novum in der Autobranche: Erstmals wird mit PSA ein großer Autobauer seine Werke in Europa schließen – alle und komplett. Hintergrund ist die Coronavirus-Krise in verschiedenen Ausprägungen.
PSA schließt alle Werke
Hersteller
PSA schließt seine Werke:
Bei diesen Autobauern geht vorerst nichts mehr
ANZEIGE
Auch in der Autobranche geht das Coronavirus um - bzw. die Angst vor ihm. Als erster und vermutlich nicht letzter Autobauer hat PSA heute angekündigt, alle Produktionsstätten in Europa zu schließen.

Noch heute werden demnach die Werke in Mulhouse (Frankreich) und in Madrid geschlossen, am Dienstag (17. März) folgen die französischen Standorte Poissy, Rennes und Sochaux, das Werk Gliwice in Polen, der britische Standort in Ellesmere Port, Saragossa in Spanien und die deutschen Opel-Werke in Eisenach und Rüsselsheim. Am Mittwoch machen drei weitere Werke in Frankreich, Spanien und Portugal ihre Schotten dicht, am Freitag schließlich folgen Luton in Großbritannien und Trnava in der Slowakei. Die Schließung der Komponenten- und Motorenwerke werde ebenfalls entsprechend vorgenommen, hieß es.

Zur Begründung verwies der Konzern einerseits auf eine beobachtete Beschleunigung schwerwiegender COVID-19-Fälle in der Nähe bestimmter Produktionsstätten, andererseits auf Versorgungsschwierigkeiten bei großen, nicht konkret benannten Zulieferern - und auf den plötzlichen Rückgang der Automobilmärkte.

Über die geplante Dauer der Schließung wurde nichts verlautbart; vermutlich ist dies aktuell auch nicht seriös planbar.
Leserbrief Autokiste folgen date  16.03.2020  —  # 13149
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
PSA
ANZEIGE