Anzeige
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 25. Oktober 2014,        

Kfz-Kennzeichen

Farben der HU- und AU-Plaketten

Die Plaketten auf dem hinteren Nummernschild, die das Datum der nächsten Hauptuntersuchung anzeigen ("TÜV-Plaketten"), haben aus Gründen der einfacheren Kontrollierbarkeit (auch Politessen achten darauf) jedes Jahr eine andere Grundfarbe. Hier sehen Sie die Farben früherer und kommender Jahrgänge:
1996 2002 2008 2014 2020 HU-/»TÜV«-Plakette 2007 AU-Plakette 2007
1997 2003 2009 2015 2021
1998 2004 2010 2016 2022
1999 2005 2011 2017 2023
2000 2006 2012 2018 2024
2001 2007 2013 2019 2025
Bilder mit freundlicher Genehmigung des TÜV Nord
Das Farben-System wiederholt sich alle sechs Jahre. Es besteht in dieser Form seit 1980; zuvor waren die Plaketten aber ebenfalls jedes Jahr andersfarbig ausgeführt. Die angegeben Farben gelten auch für die auf dem vorderen Kennzeichen angebrachte, inzwischen nicht mehr vergebene sechseckige Prüfplakette der Abgasuntersuchung (AU).

Nach der gesetzlichen Grundlage (Anlage IX zu § 29 StVZO) handelt es sich um RAL-Farben, genauer um braun (RAL 8004), rosa (RAL 3015), grün (RAL 6018), gelb (RAL 1012), blau (RAL 5015) und orange (RAL 2000). Die Plaketten weisen 35 Millimeter Durchmesser auf, die Schrifthöhe der Jahreszahl beträgt fünf, die der Monatszahlen vier Millimeter, und die Strichdicke ist auf 0,7 Millimeter festgelegt. Schrift und Striche sind in schwarz (RAL 9005) ausgeführt.

Heutzutage sind die Plaketten - dies betrifft auch das Steuersiegel - in der Regel als Aufkleber aus Folie ausgeführt. In manchen Zulassungsstellen werden auch noch die früher gebräuchlichen Feststoffplaketten, die in einen auf dem Kennzeichen festgenieteten Aluhalter geclipst werden, verwendet. Allgemein kamen diese jedoch spätestens mit der Einführung der EU-Kennzeichen nicht mehr zum Einsatz, sind aber natürlich weiterhin gültig.

Die schwarzen, drei Millimeter dicken Balken an den Rändern sind immer um die Monate November bis Januar angebracht. Sie dienen, ebenso wie das Farbschema, einer leichteren Kontrolle: Weil der jeweilige Prüfungsmonat auf der aufgeklebten bzw. eingefassten Plakette stets oben steht, ändert sich die Position der schwarzen Ränder, die auch aus einer gewissen Entfernung, etwa einem nachfolgenden Polizeiauto, erkennbar sind. Stehen sie auf der rechten Seite, folgt daraus, dass das Auto ungefähr im Frühling zur Prüfung muss. Oben bedeutet demzufolge einen Termin im Winter, unten im Sommer und links im Herbst.

Pkw müssen alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung (erstmals drei Jahre nach Erstzulassung), Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und Motorräder alle zwei Jahre, schwere Nutzfahrzeuge und solche zur Personenbeförderung (insbesondere Busse) jährlich. Für Nutzfahrzeuge bestehen darüber hinaus weitere Prüfpflichten, etwa besondere Bremsuntersuchungen.

Diese Artikel im "PS-Geflüster" könnten Sie auch interessieren:

Plakettenfarben 1962 bis 1997:
Plakettenfarben 1962 bis 1997, © TÜV Süd
TÜV Süd
Services
Kennzeichen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?