Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Erstmals Mini-Check der Elektronik / AU für Motorräder

Hauptuntersuchung: Erweiterte Prüfungen ab Anfang 2006

Siehe Bildunterschrift
Mehr Checks zum TÜV Süd
alten Preis: HU ab 2006
Ab dem kommenden Jahr wird die Hauptuntersuchung bei Autos und Motorrädern umfangreicher. Erstmals sollen dann auch elektronische Bauteile überprüft werden – doch die Neuerungen sind weitgehend Makulatur.
Zum 1. Januar 2006 sollen die Regeln laut TÜV Süd aller Voraussicht nach in Kraft treten, und zwar unabhängig von einem möglichen Regierungswechsel.

Die wichtigsten Modifikationen sind die Abgasuntersuchung für Krafträder und die Einbeziehung elektronisch geregelter Systeme wie Airbags, ABS oder ESP in die Untersuchung. Während die TÜV-Leute davon ausgehen, dass etliche Motorräder die Abgasuntersuchung wegen hoher Emissionswerte, unsachgemäßer Reparaturen oder Einbau ungenehmigter Anlagen nicht auf Anhieb bestehen werden, sind die Nachrichten für Autofahrer besser:

Die "neue" Hauptuntersuchung (HU) wird den Angaben zufolge weder länger dauern noch teurer werden. Der Grund dafür ist simpel: Die Prüfer werden zunächst nur eine Sichtkontrolle der entsprechenden Blackboxen vornehmen und die Kontrollleuchte im Armaturenbrett ins Auge fassen. Wirkliche Fehlfunktionen werden sich so nur in einem Teil der Fälle aufspüren lassen.

"Man sollte diese Art der Prüfung aber nicht unterschätzen", sagt TÜV-Mann Johann Meyer. Zum Beispiel kehrten viele Unfallautos nach Billigreparaturen im Ausland ohne Airbags nach Deutschland zurück. Die Bundesanstalt für Straßenwesen habe etwa bei 17 Prozent der von ihr untersuchten Pkw und bei 52 Prozent der Lkw ABS-Störungen festgestellt, heißt es weiter, ohne aber die Art der Untersuchung zu konkretisieren.

Wann im Rahmen der HU eine Kontrolle elektronischer Steuergeräte wenigstens durch Auslesen der Fehlerspeicher stattfinden wird, steht laut TÜV zur Zeit noch nicht fest. Aber auch dann gelte die EU-Vorgabe, dass HUs möglichst einfach, schnell und kostengünstig durchgeführt werden müssten.

Andere aus unserer Sicht wichtige Prüfungen, etwa von Bremsflüssigkeit oder Stoßdämpfern, sind nach wie vor nicht vorgesehen. Sie können aber bei den TÜV-Stationen teilweise gegen geringe Gebühr zusätzlich durchgeführt werden.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 26.07.2005  —  # 4446
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.