Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 23. April 2024
Massimo Frascella kommt von Jaguar Land Rover

Audi wechselt den Chefdesigner

Der neue Audi-Chef räumt weiter auf. Jetzt hat er eine der wichtigsten Positionen neu besetzt: Die Marke mit den vier Ringen bekommt einen neuen Designchef. Er stammt nicht aus dem Konzern.
Audi wechselt den Chefdesigner
Audi
Massimo Frascella folgt im Juni 2024
als Audis Chefdesigner auf Marc Lichte
ANZEIGE
Audi installiert einen neuen Chefdesigner. Massimo Frascella wird die Gesamtverantwortung für das Exterieur- und Interieur-Design der Marke übernehmen. Der Wechsel erfolgt Anfang Juni, "planmäßig", wie Audi erklärt.

Frascella, Absolvent des Turiner Istituto d'Arte Applicata & Design, startete seine Karriere bei Stile Bertone. Weitere Stationen folgten bei Ford und Kia. Seit 2011 war Frascella (52) in leitenden Positionen für Jaguar Land Rover tätig, zuletzt als Designchef für beide Marken.

Audi bezeichnet den Wechsel als Weichenstellung für die kommenden Modellgenerationen. "In den nächsten Jahren stehen zahlreiche technologische Innovationsschübe an, die Formgebung und Funktion aller Seriensegmente entscheidend verändern werden", heißt es, aus diesem Grund habe man jüngst das Design-Ressort organisatorisch direkt beim Vorstandschef Gernot Döllner verankert.

Dieser sagte laut Mitteilung, Design gehöre seit jeher zum Markenkern. Deshalb gelte gerade in dieser Phase der technologischen Transformation, dass "Vorsprung durch Technik" im Interieur und Exterieur aller künftigen Serienmodelle sichtbar sein müsse. Döllner: "Massimo Frascella wird dafür sorgen, dass Audi-Fahrzeuge mit einer unverwechselbaren und emotionalen Formensprache die Identität der Marke verkörpern. Im Zentrum seiner Designphilosophie stehen Klarheit, Präzision und perfekte Proportion – Qualitäten, die sich nahtlos in das Markenbild von Audi einfügen."

Frascella selbst wird mit den Worten zitiert, die Essenz seines Zugangs zum Design sei das Einfache. "Meine Leidenschaft gilt einem Design ohne überflüssige Ornamentik und das nicht einfach nur zeitgenössischen Trends folgt, sondern zeitlose Ästhetik und Raffinesse verkörpert."

Der noch amtierende "Chief Creative Officer" Marc Lichte leitete das Audi-Design seit 2014. Er kam von Volkswagen, wo er das Exterieur-Designstudio geführt hatte. In Lichtes Amtszeit bei Audi entstanden neben den ersten E-Modellen wie Audi e-tron (heute Q8 e-tron), e-tron GT und der Q4-Baureihe auch die aktuellen Generationen von u.a. A1, A3, A4, A5, A6, A7, Q2, Q3 und Q5 - also jede Menge ansehnliche und erfolgreiche Autos. Er soll künftig eine neue Aufgabe im Konzern übernehmen. Döllner sprach ihm lediglich seinen "Dank" aus.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE