Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 9. Dezember 2022,
Mehr Reichweite, mehr Leistung, mehr Komfort und neue Optionen

Hyundai wertet den Ioniq 5 auf

Ungewöhnliches Design, gute Details, 800-Volt-Ladetechnik: Mit dem "5" als erstem Modell der Ioniq-Submarke hat Hyundai vieles richtig gemacht und für viel Aufsehen gesorgt. Nun bekommt der Stromer bereits sein erstes Update: Mehr Reichweite, mehr Leistung, mehr Komfort und neue Optionen.
Hyundai wertet den Ioniq 5 auf
Hyundai
Der Ioniq 5 bekommt mehr Reichweite und Leistung und
erstmals in Deutschland Kamera-Außenspiegel als Extra
ANZEIGE
Zum Modelljahr 2023 wertet Hyundai den Ioniq 5 auf. Wichtigste Neuerung ist eine von 72,6 auf 77,4 kWh Kapazität vergrößerte Batterie, die in der Heckantrieb-Variante eine Norm-Reichweite von nun 507 statt 485 Kilometern ermöglicht (WLTP, 19-Zoll-Räder). Außerdem bringt das große Elektroauto in dieser Ausführung eine Leistung von 168 kW (229 PS) auf die Straße, das sind zwölf PS mehr als zuvor.

Die Allrad-Variante mit dem gleichen Akku leistet nun 325 statt 305 PS bei einer maximalen Reichweite von 481 Kilometern. Das 170-PS-Basismodell mit der 58-kWh-Batterie bleibt unverändert.

In allen Ioniq 5 ist nun das Batterieheizsystem serienmäßig. Um die Ladebedingungen zu verbessern, passt eine neue Funktion zur Vorkonditionierung die Temperatur der Antriebsbatterie an. Damit kann die reale Ladeleistung bei kalten Umgebungsbedingungen verbessert werden: Bei Auswahl einer Schnellladestation als Navigationsziel wird die Hochvoltbatterie bereits während der Fahrt auf eine möglichst optimale Temperatur gebracht.

Erstmals gibt es den Ioniq 5 in Deutschland auch mit kamerabasierten Außenspiegeln - ein Feature, das man bisher nur bei Audis e-tron und beim Honda E bekam. Die digitalen Außenspiegel (Digital Side Mirrors, DSM) reduzieren den Luftwiderstand und sollen bei schlechtem Wetter bessere Sicht ermöglichen. Die Kamerabilder werden auf Monitoren in den Türverkleidungen angezeigt, Zusatzfunktionen wie etwa bei Kameraspiegeln von Lkw gibt es jedoch nicht. Die Ausstattung kostet 1.300 Euro und ist dem Topmodell vorbehalten.

Neu im Optionsprogramm sind außerdem eine matte Lackierung in weiß und ein Assistenz-Paket. Es beinhaltet für 1.000 Euro den Autobahnassistenten 2.0 und die Kreuzungsfunktion für den autonomen Notbremsassistenten. Hyundai hat außerdem ein modifiziertes Fahrwerk angekündigt. Optimierte frequenzselektive Stoßdämpfer sollen das Ansprechverhalten von Federung und Dämpfung an den Achsen und damit den Komfort erhöhen.

Die Preise beginnen für das Basismodell bei 43.900 Euro und enden beim Allrad-Modell mit allen Paketen bei 62.800 Euro. Die mittlere Variante mit guter Ausstattung kommt nach Abzug der Fördergelder von 9.750 Euro auf etwa 50.000 Euro. Der Ioniq 5 verfügt über acht Jahre Garantie (Batterie bis max. 160.000 Kilometer).
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  23.09.2022  —  # 13482
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE