Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 6. Mai 2021,
S-Max und Galaxy mit kleinem Akku, E-Motor und VCT-Automatik

Ford: Vollhybrid für die Vans

Die Vollhybrid-Technik ist weder technisch anspruchsvoll noch wird sie vom Staat finanziell gefördert. Doch weil man bei Ford noch keine E-Autos und kaum Plug-in-Hybride in petto hat, kommt die Technik dort jetzt trotzdem auf den Markt – in zwei Baureihen, die ebenfalls Auslaufmodelle sind.
Ford: Vollhybrid für die Vans
Ford
Ford bietet die beiden gealterten Van-Baureihen
jetzt auch mit einem 190 PS starken Vollhybrid-Antrieb an
ANZEIGE
Ford verkauft den S-MAX und den Galaxy ab sofort auch als Vollhybrid-Versionen. Den Antrieb der ersten elektrifizierten Variante dieser Baureihen stellen ein Vierzylinder-Benzinmotor mit 2,5 Litern Hubraum und ein Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 190 PS. Die Kraftübertragung übernimmt ein stufenloses CVT-Getriebe, das mittels simulierter Schaltpunkte Sportlichkeit vorzutäuschen versucht.

Als Energiespeicher dient eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit gerade einmal 1,1 kWh Kapazität. Auf kurzen Strecken und mit geringem Tempo ist so vollelektrisches Fahren möglich. Die Batterie wird vom Benzinmotor sowie durch regeneratives Bremsen oder beim sogenannten "Segeln" nachgeladen. Während Ford einerseits zunehmend auf vollelektrische Modelle setzt, argumentiert der Autobauer hier noch im alten Sinne: Weil das Auto nicht an eine externe Stromquelle angeschlossen werden müsse, sei der Fahrer unabhängig von Ladestationen oder Reichweitenproblemen.

Sowohl beim sportlicheren S-MAX als auch beim raumoptimierten Galaxy bleiben die Maße im Innen- und Kofferraum den Angaben zufolge unverändert. Dies gilt auch für die siebensitzigen Versionen des S-MAX. Als 0-100-Beschleunigungswert nennt Ford für den S-MAX 9,8 Sekunden, der Normverbrauch beträgt 5,6 Liter. Beim Galaxy lauten die Werte 10,0 Sekunden und 5,9 Liter.

Der S-MAX Vollhybrid steht in den Ausstattungsversionen Trend, Titanium, Vignale und ST-Line sowie als Sondermodell "Edition" zur Verfügung, die Preise beginnen bei 41.490 Euro. Der Galaxy verzichtet wie üblich auf die ST-Line und kostet 2.000 Euro mehr.

Ob der Vollhybrid für die Kunden wirklich eine Alternative zum großen Diesel darstellt, wie Ford es behauptet, scheint zweifelhaft: Der Selbstzünder ist ähnlich schnell und gleich teuer, aber mit 8-Gang-Wandlerautomatik gekoppelt, sparsamer - und optional mit Allrad erhältlich. Letztlich sind sowohl S-MAX als auch Galaxy ebenso wie der Mondeo aber Auslaufmodelle von Ford.
Leserbrief Autokiste folgen date  10.02.2021  —  # 13286
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE