Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 30. Oktober 2020,
Geschäftskunden-Angebot ab 799 Euro/Monat

Europcar führt Flatrate ein

Erst kürzlich hat Sixt ein Langzeit-Mietmodell eingeführt, nun zieht Europcar nach, allerdings in abgewandelter Form: Zu einem Pauschalpreis kann ein Auto gemietet werden, so oft man und wo man will. Das Angebot ist aber nichts für Privatkunden.
ANZEIGE
Europcar führt ein Abo-Modell ein. Die sogenannte MobilityFlat ermöglicht es Kunden, sich zu einem festen monatlichen Preis so oft wie gewünscht ein Fahrzeug an jeder Europcar-Station in Deutschland anzumieten. Der Wagen kann für mehrere Wochen oder auch nur einen Nachmittag genutzt und beliebig oft gewechselt werden. Spätestens alle 30 Tage muss ein Fahrzeugwechsel erfolgen.

Das Angebot richtet sich mit Preisen ab 799 Euro netto für die Kompaktklasse an Geschäftskunden. Höhere Fahrzeugklassen sind ebenfalls verfügbar, nicht aber Nutzfahrzeuge. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate, die maximale monatliche Fahrleistung ist auf 5.000 Kilometer gedeckelt. Die Buchung erfolgt online, über die App, per Telefon oder spontan in einer der rund 500 Mietstationen, die MobilityFlat-Kunden eine bevorzugte Bedienung garantieren. Der Vorteil des Angebots liegt in seiner Flexibilität und der Planungssicherheit bei den Kosten sowie darin, dass Kunden nicht mehr einzelne Belege beim Arbeitgeber einreichen müssen.

In der monatlichen Pauschale sind alle sonstigen Abrechnungspositionen, die Europcar anderen Kunden auferlegt - von Stornierungs- und No-Show-Gebür über Young-Driver-Gebühr, Airport- und Rail&Road-Servicegebühr sowie Spritpreis-Aufschlag bis hin zu Klimaschutz- und Desinfektionsbetrag - enthalten. Auch private Nutzung und Einwegmieten kosten nicht extra, wohl aber Zustellung und Abholung. Die Selbstbeteiligung im Schadenfall liegt bei 500 Euro.
Leserbrief Autokiste folgen date  21.07.2020  —  # 13217
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE