Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 1. November 2020,
Matrixlicht, Digitalinstrumente und neues Navi für die Mittelklasse

Modellpflege für den Renault Talisman

In Deutschland hat sich der Talisman für Renault nicht zum Glücksbringer entwickelt. Das dürfte auch nach der jetzt angekündigten Modellpflege kaum anders werden, zumal sich das Design nur unwesentlich verändert.
Renault
Stell' Dir vor, Renault liftet
den Talisman – und keiner merkt's
ANZEIGE
Renault zeigt auf dem Genfer Autosalon in der kommenden Woche ein Update des Talisman. Optisch erkennbar ist der neue Jahrgang an der Front ausschließlich für Kenner an einer modifizierten Frontschürze mit nun eckigen Nebelleuchten und plan eingelassenen Waschdüsen. Die LED-Scheinwerfer strahlen nun weiter und heller in die Nacht - dank adaptiver Matrix-Technik, die die Franzosen je nach Ausstattungslinie serienmäßig oder optional verbauen.

Am Heck beschränken sich die Neuerungen auf Chromapplikationen in den Rückleuchten, die nun einen Laufblinker ausweisen. Im Übrigen erhält der Talisman drei neue Lackoptionen und neue Räderdesigns.

Neuerungen gibt es auch im Assistenzbereich. So steht ein Querverkehrswarner respektive Ausparkassistent zur Verfügung, der allerdings suboptimal nur an die Tote-Winkel-Leuchten im Außenspiegel gekoppelt ist. Der Tote-Winkel-Warner selbst arbeitet jetzt zeitgemäß mit Radar- statt mit Ultraschalltechnik, der Notbremsassistent erkennt fortan auch Fußgänger, und der uncoole Spurhaltewarner wird zum zeitgemäßen aktiven Spurhalteassistenten. Neu ist der der Autobahn- und Stauassistent, zu dessen genauem Funktionsumfang sich Renault aber noch ausschweigt.

Das Facelift umfasst auch die Umstellung von "R-LINK 2" auf die jüngste Generation des onlinegestützten Multimediasystems "EASY LINK". Dieses erlaubt automatische Navigations- und Software-Updates "over the air" und bietet einen bis zu 9,3 Zoll statt bisher 8,7 Zoll großen, weiterhin markentypisch vertikal angeordneten Touchscreen. Außerdem montieren die Franzosen nun ein digitales Kombiinstrument mit 10,2 Zoll Größe, allerdings nicht im Basismodell.

Eine Smartphone-Ablage mit QI-Ladefunktion, ein optimiertes Bose-Soundsystem und eine um den "Neutral"-Modus erleichterte Fahrprogrammauswahl ("Multi Sense") ergänzen die Modellpflege. Sie erscheint im Handel im Juni 2020; die Preise - aktuell zwischen 32.800 und 47.600 Euro - dürften sich nur unwesentlich ändern. Dennoch ist zu erwarten, dass sich der Talismann sowohl gegenüber der deutschen Konkurrenz als auch dem Peugeot 508 schwer tun wird.
Leserbrief Autokiste folgen date  26.02.2020  —  # 13132
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE