Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 20. September 2020,
Facelift und neuer Motor für den Pick-up

Toyota modernisiert den Hilux

Während Mercedes und VW ihre Pick-ups ganz oder vorläufig haben auslaufen lassen, kündigt Toyota ein Facelift für den Hilux an. Wichtigste Neuerungen sind ein stärkerer Motor und eine neue Topvariante.
Toyota
Ab Herbst fährt der Toyota Hilux
in modernisierter Form zu den Kunden
ANZEIGE
Ab September steht der Toyota Hilux in aufgefrischter Ausführung bei den Händlern. Äußerlich gibt sich der Pick-up im Wesentlichen an einer modifizierten Frontpartie zu erkennen, wobei sich dies nicht nur auf Kühlergrill und Frontschürze beschränkt, sondern auch auf die (aufpreispflichtige) Einführung von LED-Scheinwerfern. Am Heck halten ebenfalls optional LED-Leuchten Einzug.

Innen fällt der Blick auf das modernisierte Kombiinstrument und das neue, schnellere und auf acht Zoll Displaygröße gewachsene Multimediasystem, das nun die Handy-Integration über Apple CarPlay und Android Auto erlaubt. Erweitert hat Toyota außerdem die Liste der Sonderausstattungen, etwa um ein JBL-Soundsystem.

Neuzugang unter der mächtigen Motorhaube ist ein 2,8-Liter-Diesel mit 204 PS Leistung und 500 Newtonmetern Drehmoment, der den Hilux in 10,0 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt – 2,8 Sekunden schneller als der aktuelle und weiterhin verfügbare 2,4-Liter-Diesel mit 150 PS. Die neue Maschine ist stets mit der Sechsstufen-Automatik und Allradantrieb gekoppelt und steht für die Karosserievarianten Extra Cab und Double Cab zur Verfügung.

Obwohl der Hilux natürlich dem bewährt-soliden Leiterrahmen treu bleibt, soll er fortan etwas komfortabler durch die Welt fahren. Mittel zum Zweck sind u.a. eine neue Abstimmung für die Stoßdämpfer, optimierte Blattfedern und neue Lager. Künftig bietet der Hilux unabhängig von der Karosserievariante bei den 4x4-Modellen eine Tonne Nutzlast und 3,5 Tonnen Anhängelast.

Auch die Offroad-Fähigkeiten wurden weiter verbessert: Eine Elektronikfunktion bietet bei den 2WD-Varianten den Effekt eines mechanischen Sperrdifferenzials, die Absenkung der Leerlaufdrehzahl von 850 auf 650 U/min sowie das feiner abgestimmte Gaspedal sollen die Kontrolle im Gelände steigern. Hinzu kommen ein neu abgestimmtes ESP und eine Reifenwinkelüberwachung.

Mehr denn je will der Hilux künftig auch Kunden ins Visier nehmen, die die Baureihe nicht nur für ihre Robustheit im harten Arbeitseinsatz schätzen, sondern ihn auch als stylischen Freizeitbegleiter sehen. Dafür steht insbesondere die neue Top-Version "Invincible". Sie trägt ein eigenständiges Design sowohl für Kühlergrill, Stoßfänger und Unterfahrschutz als auch für Kotflügel, Türgriffe, Räder und Ladeklappe. Innen bietet das Topniveau ein speziell gestaltetes Kombiinstrument, schwarze Applikationen sowie einen eigenständigen Smart-Entry-Schlüssel. In den Double-Cab-Versionen sorgen zudem eine blaue Ambiente-Beleuchtung der Türen sowie zweifarbige perforierte Ledersitze für das gewisse Etwas.

Weitere Daten und Preise liegen noch nicht vor. Als Invincible mit dem neuen Motor wird der Hilux aber erstmals die 50.000-Euro-Marke durchbrechen.
Leserbrief Autokiste folgen date  05.06.2020  —  # 13185
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE