Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 23. Oktober 2020,
Corona-Krise leert die Straßen um bis zu 70 Prozent

Historisch wenig Verkehr über Ostern

Erwartungsgemäß gab es an Ostern in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Krise und der deutlich weniger Verkehr als sonst. Nun liegen dazu Zahlen vor, die mehr als deutlich sind.
Historisch wenig Verkehr über Ostern
ADAC Hessen-Thüringen, Oliver Reidegeld
Bis zu 70 Prozent weniger
Verkehrsbelastung an Ostern 2020
ANZEIGE
An den Ostertagen haben sich die meisten Menschen offenbar an die Beschränkungen gehalten, die sich aus der Corona-Krise ergeben. In der Folge sind Staus und stockender Verkehr nahezu ausgeblieben – anders als in vergangenen Jahren, in denen der Osterreiseverkehr regelmäßig zu Höchstständen bei den Staus führt.

So zählte der Gründonnerstag 2019 nach einer ADAC-Auswertung mit 3.400 Staus zu den zehn staureichsten Tagen des gesamten Jahres. Auch am Karfreitag waren die Autobahnen im Vorjahr noch stark ausgelastet. Nun verzeichnete der Club dagegen an einzelnen Osterfeiertagen weniger Verkehr - weniger als an jedem anderen Tag des gesamten vergangenen Jahres. Konkret wurden am Gründonnerstag 628 Staus gezählt, am Karfreitag und Ostersamstag noch 68 bzw. 62. Am Ostersonntag wurden nur 38 Staus verzeichnet und am Ostermontag der bisherige Tiefstand von nur 32 erreicht. Damit wurde der geringste Wert des vergangenen Jahres, der am 24. Dezember mit 81 Staus gezählt wurde, nochmals deutlich unterschritten.

Auch aus Nordrhein-Westfalen liegen beeindruckende Zahlen vor. Laut einer Analyse der Verkehrszentrale des Landesbetriebs Straßenbau in Leverkusen (Straßen.NRW) ist der Verkehr auf den Autobahnen in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland über die Ostertage im Vergleich zum Vorjahr um rund 70 Prozent geringer ausgefallen. "Damit zeigt sich auch, dass dieser Wert über die Wochenenden seit der sogenannten Kontaktsperre relativ konstant geblieben ist", sagt Dr. Jan Lohoff aus der Straßen.NRW-Verkehrszentrale. Am letzten März-Wochenende hatte die Behörde bis zu 80 Prozent weniger Verkehr auf den Autobahnen gemessen.

In NRW sind derzeit 169 Dauerzählstellen auf Autobahnen und 113 auf Bundesstraßen aktiv, darunter acht bzw. sieben an Grenzübergängen. Weitere Zähleinrichtungen befinden sich auf Landes- und Kreisstraßen.
Leserbrief Autokiste folgen date  14.04.2020  —  # 13162
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE