Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Sonntag, 22. Mai 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
E 250 CDI und C 220 CDI ab Herbst mit Start-Stopp-System

Mercedes: Verbrauchsreduzierung für zwei Volumenmodelle

<?php echo $headline; ?>
Gesenkte Verbrauchswerte Daimler
bei Mercedes C 220 CDI und E 250 CDI
In punkto Verbrauchsreduzierung ist Mercedes bei etlichen Modellen ins Hintertreffen geraten. So nach und nach soll der Rückstand aber aufgeholt werden. Den Beginn machen zwei Volumenmodelle, die dank serienmäßiger Start-Stopp-Automatik merklich sparsamer werden, aber noch nicht sofort. Nummer 1 im Bunde ist der E 250 CDI "BlueEfficiency" mit Automatikgetriebe, der fortan mit 4,9 statt 5,8 Liter Normverbrauch feilgeboten wird. Eine Klasse darunter spielt der C 220 CDI BlueEfficiency mit 4,5 statt 4,8 Litern die gleiche Karte.

Beide Modelle erhalten serienmäßig eine Start-Stopp-Automatik - in der E-Klasse zum ersten Mal in Verbindung mit der 7-Gang-Automatik. Diese ist entsprechend weiterentwickelt. Neu sind ein Wandler mit reduziertem Schlupf, ein neu entwickeltes ECO-Schaltprogramm mit besserer Spreizung sowie eine Zusatzölpumpe, die beim automatischen Stopp den Arbeitsdruck aufrecht erhält. Reibungsoptimierte Komponenten erlauben in Verbindung mit Leichtlauföl, den Arbeitsdruck zu senken. Zu den guten Verbrauchswerten trägt zudem eine andere Hinterachsübersetzung (2,47 statt 2,65) bei.

Auch den noch recht neuen 2,2-Liter-Motor haben die Mercedes-Ingenieure optimiert. Er zeichnet sich unter anderem durch eine leichtere Kurbelwelle (statt acht nur noch vier Gegengewichte), eine optimierte Öl-Druckregelung sowie einen Abgasturbolader mit selbstregelndem Verdichter aus. Die Leistungswerte (204 bzw. 170 PS) bleiben unverändert.

Im Wettbewerbsvergleich ist Mercedes damit führend. Zum Vergleich: Der BMW 320d (184 PS) verbraucht 4,7 Liter im Mittel, der A4 2,0 TDI (170 PS) 5,1 Liter, jeweils als Handschalter. In der 200-PS-Klasse erreicht der neue 5er-BMW mit Automatik 6,1 Liter, der Audi A6 sogar nur 6,4 Liter. Letztere Gegenüberstellung ist allerdings natürlich nicht ganz fair, bekommen Audi- und BMW-Kunden hier doch sechs Zylinder statt derer nur vier bei Mercedes.

Fahrleistungen der neuen Mercedes-Modelle liegen noch nicht vor, ebensowenig Preise. Der Verkauf soll aber auch erst im Herbst beginnen. Der C 250 CDI und der E 220 CDI sowie die 200er-Modelle bleiben zunächst unverändert, ebenso die optionale Fünfgang-Automatik bei den schwächeren Versionen und auch der handgeschaltete E 250 CDI.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  02.03.2010  —  # 8602
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.