Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 25. Mai 2024
Modernisierung der Zweitürer-Fertigung im Vorfeld der 718-Elektrifizierung

Porsche investiert 250 Millionen Euro in Zuffenhausen

Porsche modernisiert sein Stammwerk in Zuffenhausen. Grund ist vor allem die zum Generationswechsel bevorstehende Umstellung der 718-Modelle auf Elektroantrieb.
Porsche investiert 250 Millionen Euro in Zuffenhausen
Porsche
Porsche modernisiert die Zweitürer-Fertigung in Zuffenhausen
u.a. mit fahrerlosen Transportsystemen anstelle von Fließbändern
ANZEIGE
Mit umfangreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen will Porsche sein Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen fit für die Zukunft machen. das Unternehmen investiert hierfür den Planungen zufolge rund 250 Millionen Euro.

Künftig sollen auf der traditionellen Montage-Linie der zweitürigen Sportwagen neben den 911-Modellen mit Boxer-Motor auch die elektrischen Sportwagen der nächsten 718-Generation (Boxster und Cayman) vom Band laufen, wobei "vom Band laufen" nicht mehr wörtlich stimmt, denn das klassische Fließband wird analog zur Taycan-Fertigung auf fahrerlose Transportsysteme umgestellt, um eben so eine variable Mix-Produktion von Verbrennern und Stromern zu ermöglichen. "Flexiline" nennt Porsche das.

Im Zuge der Umbauten werden zahlreiche weitere Anlagen erneuert. Dazu gehören neue Stationen für die Qualitätsprüfung, ein neuer Lichttunnel, an E-Autos angepasste Akustikprüfstände sowie komplett erneuerte Prüfstände zur Dichtheits- und Oberflächenkontrolle. Außerdem soll in das bestehende Montagewerk für V8-Verbrennungsmotoren der Baureihen Panamera und Cayenne die Montage der E-Maschinen für den elektrischen Macan integriert werden, der ab 2024 in Leipzig gebaut werden wird.

Bereits seit 2022 erweitert der Sportwagenbauer die Logistikflächen des Karosseriebaus mit einem Neubau an Stelle des ehemaligen Porsche-Zentrums am Porscheplatz gegenüber des Porsche-Museums. Nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2025 werden Hochregallager über zwei Stockwerke den Karosseriebau der Taycan- und der Sportwagen-Fertigung mit Fahrzeug-Teilen versorgen können. Zudem beliefert ein neues, im September 2023 eröffnetes Hochregallager das gesamte Montagewerk mit verschiedenen Fahrzeug-Komponenten. Das Teilelager ist komplett automatisiert und verfügt über ein Speichervolumen von ca. 35.000 Kubikmetern.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE