Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 9. August 2020,
Bernhard Maier hört kurzfristig auf

Škoda vor Chefwechsel

Bei Škoda brummt der Laden, doch der Chef verlässt den Autobauer. Die Ankündigung erfolgte ebenso kurzfristig wie überraschend.
Škoda vor Chefwechsel
Škoda
Bernhard Maier beendet seine
Tätigkeit als Vorstandschef von Škoda
ANZEIGE
Bernhard Maier gibt den Vorstandsvorsitz bei Soda Auto in Tschechien ab. Der Abschied erfolge zum Vertragsende am 31. Juli 2020, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Über die Hintergründe hat sich Škoda nicht geäußert, auch nicht mit den sonst üblichen Floskeln. Zuletzt war noch über einen weiteren Aufstieg im Konzern spekuliert worden. Ein Nachfolger solle im August bestellt werden, hieß es.

Bernhard Maier begann seine berufliche Laufbahn 1984 bei Nixdorf, von 1988 bis 2001 hatte er für BMW verschiedene leitende Funktionen im In- und Ausland inne. 2001 übernahm Maier den Vorsitz der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH und wurde 2010 zum Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG ernannt. Im November 2015 wurde Maier schließlich zum Vorstandsvorsitzenden bei Škoda berufen. Unter seiner Leitung wurden wichtige Modelle wie Kodiaq, Karoq und Kamiq eingeführt, der Scala und der neue Octavia auf den Markt und mit dem Enyaq das erste rein elektrische Modell auf den Weg gebracht. In Maiers Zeit steigerte Škoda den Absatz bis auf rund 1,3 Millionen Fahrzeuge pro Jahr und erzielte Bestwerte bei Umsatz und Operativem Ergebnis.

VW-Konzernchef und Soda-Aufsichtsratschef Herbert Diess dankte Bernhard Maier laut Mitteilung für seine "herausragende Leistung für den Volkswagen-Konzern" und seinen "außerordentlichen Beitrag" zur weiteren Profilierung von Škoda.
Leserbrief Autokiste folgen date  10.07.2020  —  # 13210
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE