Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 22. September 2018,
Auris-Nachfolger heißt wieder Corolla

Toyota Corolla kehrt zurück

Nichts ist unmöglich: So stur und dämlich kann man doch gar nicht sein, den Namen Auris beizubehalten, obwohl zig Millionen von Menschen das Auto als Corolla kennen? Bei Toyota kann man – konnte man, bis jetzt: der Nachfolger kehrt zurück zum traditionellen Namen.
Toyota Corolla kehrt zurück
Toyota
Der neue Toyota Corolla
erscheint im Frühjahr 2019
ANZEIGE
Manchmal hilft auch die größte oder eine ungewöhnlich hingeklotzte Werbekampagne nichts: Der Toyota Auris kam bei den Kunden nicht an. Knapp 6.600 Exemplare wurden im ersten Halbjahr 2018 neu zugelassen (KBA), ungefähr so viele, wie VW in zehn Tagen an Golfs absetzt. Der Vergleich ist nicht ganz fair, mag man einwenden, aber auch gegen Astra, Focus, Mégane oder 308 kommt der Auris nicht an.

Die Gründe sind vielfältig und reichen vom kleinen Motorenangebot über fehlende Optionen bis zum vergeigten Design, garniert mit einem Namen, der - von einer deutschen Agentur ersonnen - an Gold erinnern sollte, bei den Kunden aber keinen Glanz entfalten konnte. Überdies schaffte es das verkorkste Toyota-Marketing, in anderen Ländern weiterhin Corollas zu verkaufen, zum Teil gar den Auris als Corolla. Zwölf Jahre hat Toyota dem nun zugesehen, und nachdem die Kompakt-Studie in diesem Frühjahr tatsächlich auch Auris hieß, musste man annehmen, dass die Marketer völlig abgehoben seien.

Doch nun kommt doch noch Entwarnung, sozusagen: Die neue Generation des Kompaktmodells werde weltweit einheitlich als Corolla verkauft, teilte Toyota am Dienstag in Köln mit. Dies gelte für alle Karosserievarianten - Fünftürer, Limousine und Kombi, der dem etwas kryptischen Zusatz Touring Sports treu bleibt. Der Name Auris läuft komplett aus.

Das neue Auto wird anders als bisher einheitlich auf der neuen Plattform TNGA (Toyota New Global Architecture) aufbauen und soll Anfang 2019 in den Handel kommen. Die Publikumspremiere wird der Corolla der dann zwölften Generation auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober feiern. Ein erstes Teaser-Foto zeigt ein für Toyota-Verhältnisse recht gelungenes, zurückhaltendes Design.

"Die TNGA Technik- und Designphilosophie bringt eine ganz neue Dimension in unsere Kompaktmodelle der nächsten Generation. Zusätzlich zur bekannten Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit eines Corolla liefert sie emotionalere Werte wie ein unverwechselbares Design, ein aufgewertetes Interieur, herausragende Fahrdynamik und leistungsstarke, aber effiziente Hybridantriebe", sagt Europachef Dr. Johan van Zyl. "Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um den Namen Corolla wieder für unsere kompakten Schrägheck- und Kombi-Modelle einzuführen."

Der Toyota Corolla ist, wenn man rein auf den Namen abstellt, das mit Abstand meistverkaufte Auto der Welt. Rund 45 Millionen Exemplare haben die Japaner seit 1966 gebaut; rund jeder fünfte Toyota in den letzten 80 Jahren war ein Corolla. 2016 wurde weltweit im Schnitt alle 23 Sekunden ein Corolla verkauft. Bezogen auf den Verkaufsrekord ist allerdings zu berücksichtigen, dass in der Geschichte zahlreiche tiefgreifende Änderungen wie die Umstellung von heck- auf Frontantrieb und die Integration bis dahin eigenständiger Modelle in die Corolla-Baureihe stattfanden. Sieht man dies als Ausschlusskriterium, bleibt der VW Golf der Weltmeister bei den Pkw.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  28.08.2018  —  # 12699
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB