Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 4. Oktober 2022,
Möglicherweise PHEV-Neuauflage mit 1,5 TSI / EU7-Einstufung

VW: Neues vom Allround-Benziner EA211

Eigentlich redet man bei Volkswagen nur noch über Elektroautos. Zu den wenigen Ausnahmen gehört die jetzt angekündigte zweite Überarbeitung des wichtigsten Benzinmotors. Der wird dadurch etwas sauberer und sparsamer – und womöglich die neue PHEV-Basis.
VW: Neues vom Allround-Benziner EA211
Volkswagen
Die neue EU7-Variante des 1,5 TSI
("EA 211 evo2") startet bald im VW T-Roc
ANZEIGE
Fünf Jahre nach dem Start der "Evo"-Generation der Ottomotoren-Baureihe EA211 hat Volkswagen die Einführung der nochmals überarbeiteten Versionen "Evo2" angekündigt. Los geht es mit der wichtigsten Variante, dem vierzylindrigen 1,5 TSI, den der Konzern in zahlreichen Baureihen bei Audi, Seat, Skoda/Cupra und VW einsetzt, vom Polo bis zum Passat.

Während eine Leistungssteigerung nicht Entwicklungsziel war, standen weniger Emissionen und mehr Effizienz im Lastenheft - und zwar Ersteres nicht nur durch Letzteres. So haben die Entwickler den Katalysator und den Ottopartikelfilter in einem Modul (MAR = motornahe Abgasreinigung) nahe an den Motor herangerückt, wodurch die Wirkung der Abgasreinigung weiter verbessert wurde. Dies ermöglicht als weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit einen reduzierten Einsatz von Edelmetallen in der Herstellung und schafft gleichzeitig die Basis für die Abgasnorm EU7.

Ein wesentlicher Technikbaustein zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ist die weiterentwickelte Zylinderabschaltung ACTplus. Der Fokus lag darauf, das Ab- und Zuschalten der beiden Zylinder zu verbessern, um einen gleichmäßigen Motorlauf zu gewährleisten. Auch will VW das Brennverfahren im Zweizylinder-Betrieb optimiert und so den Einsatzbereich der aktiven Zylinderabschaltung erweitert haben. Mit ACTplus werden bei niedrigen und mittleren Lasten und Drehzahlen der zweite und dritte Zylinder nicht befeuert. In den aktiven Zylindern steigt der Wirkungsgrad, während die mittleren Zylinder weitestgehend verlustfrei mitlaufen – beim erneuten Gasgeben werden sie wieder aktiv.

Angaben zum Sparpotential zwischen aktueller und künftiger Variante macht VW nicht. Mehr als ein bis zwei zehntel sind wohl auch nicht zu erwarten. Eingesetzt wird das überarbeitzete Aggregat wohl schon bald zunächst im T-Roc und T-Roc Cabriolet, die anderen Baureihen folgen bis zum Jahresende. Später wird VW auch die schwächere Version und die Dreizylinder umstellen.

Die kompakten TSI-Motoren aus der Familie EA 211 sind seit 2012 globale Bestseller. Jedes Jahr baut Volkswagen über vier Millionen von ihnen an elf Standorten auf drei Kontinenten. Der 1,5 TSI ist ein guter Motor, kultiviert und zuverlässig - und doch mochten wir den 1,4 TSI noch lieber.

Dieser wird bei VW bisher nach wie vor bei den Plug-in-Hybriden (max. 245 PS) eingesetzt, von denen man zuletzt nicht nur wegen des Bestellstopps annehmen musste, dass der Autobauer sie langsam sterben lässt. Möglicherweise aber ist das nur die halbe Wahrheit, und es folgt eine überarbeitete PHEV-Ausführung auf Basis des 1,5 TSI: Der Motor, so heißt es nun, eigne sich für verschiedene Hybridisierungsstufen bis zu 272 PS Systemleistung. Wenn die Wolfsburger das dann noch wie die Mitbewerber auch mit Allradtechnik kombinieren würden, könnte es ein Erfolgsgeschichte werden.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  18.07.2022  —  # 13470
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE